// Internet Heute

Montag, Oktober 22, 2007

// Derby-Punkt in Unterzahl erkämpft

Der 1. FC Köln hat im 75. Rheinischen Derby gegen Borussia Mönchengladbach 2:2-Unentschieden gespielt und somit einen weiteren Auswärtspunkt eingefahren. Vor 54.067 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park brachte Oliver Neuville (57.) die "Fohlen" zunächst in Führung. Nach einem Doppelschlag von Youssef Mohamad und Patrick Helmes (60./62.) gelang den nach einem Platzverweis gegen Aleksandar Mitreski mit einem Mann mehr spielenden Gladbachern aber noch der Ausgleich durch Filip Daems (65.).

Munterer Beginn

Die Startphase der Partie lebte mehr von leidenschaftlichen Zweikämpfen und der großartigen Derby-Atmosphäre als von gefährlichen Torchancen. Die erste gute Möglichkeit hatten dann die Gastgeber aus Mönchengladbach, deren Stürmer Rob Friend in der achten Spielminute nach einer Flanke von rechts knapp am Kölner Tor vorbeiköpfte.

Dichte Abwehrreihen

Die nächste Viertelstunde prägten die Abwehrreihen beider Mannschaften. Die Gladbacher waren aktiver, wurden jedoch immer wieder von der FC-Defensive neutralisiert. Ebenso erging es den "Roten" bei ihren sich immer wieder bietenden Kontermöglichkeiten. Die sehenswerteste Spielzug dieser Phase war eine lange, überraschende Flanke von Ümit Özat auf Patrick Helmes (19.), den der Linienrichter bei dieser Aktion jedoch im Abseits sah.


Wilde drei Minuten


Die ersten drei Minuten der Schlussviertelstunde hatten es dann in sich. Zunächst landete ein Drehschuss von Helmes (32.) aus dem Strafraum nur knapp über dem Kasten. Im Gegenzug musste Kevin McKenna dann am eigenen Sechzehner gegen Marko Marin klären, dessen anschließender Freistoß jedoch in der Kölner Mauer landete. Danach waren Möglichkeiten Mangelware, Großchancen nicht vorhanden, und so ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.



Führung für die "Fohlen"

Nach dem Seitenwechsel drehten zunächst die Gladbacher auf und erarbeiteten sich einige gute Torchancen. In der 55. Minute flog ein abgefälschter Schuss des Gladbachers Sascha Rösler auf den rechten Winkel und zwang Faryd Mondragon zu einer Flugeinlage, bei der sich der Kolumbianer leicht verletzte und behandelt werden musste. Nach der anschließenden Ecke köpfte Rösler auf den langen Pfosten, an dem Nationalstürmer Oliver Neuville (57.) zum 1:0 einschoss.

Ausgleich und Gelb-Rot

Doch davon ließ sich der FC nicht beeindrucken. Zunächst verpasste Milivoje Novakovic nur knapp eine gute Flanke von Helmes (59.), nur eine Minute verwandelte Mohamad dann aber eine gute Freistoß-Flanke von Adil Chihi zum 1:1-Ausgleich, dem allerdings ein Schock für alle "Kölschen" folgte, als Aleksandar Mitreski in der 61. Minute die Gelb-Rote Karte sah.



Helmes-Konter zum 2:1

Umso überraschender war die Antwort des FC auf diesen Platzverweis. Nach nur einer Minute mit zehn Mann schickte Novakovic einen langen Ball für Helmes auf die Reise, an dem zunächst ein Gladbacher Abwehspieler vorbeirutschte, dann aber doch den Nationalspieler erreichte, welcher von rechts kommend ganz abgeklärt zum 2:1 in die lange Ecke traf (62.).


Erneuter Ausgleich


Doch die Freude währte nicht lange. Die Hausherren gingen wütend in die Offensive und wurden nur drei Minuten später mit dem Ausgleich belohnt. Nach einem Eckball rettete Mondragon am Fünfmeter-Raum zunächst gegen Friend, war gegen den Nachschuss von Filip Daems (65.) dann aber machtlos - 2:2.

Heiße Schlussphase

Darauf folgte eine heiße Schlussphase mit Vorteilen für die mit einem Mann mehr spielenden Gladbacher. Für den FC scheiterte zunächst Helmes (70.) mit einem Schuss aus kurzer Distanz, dann musste Mondragon einen Versuch von Neuville (73.) und einen strammen Freistoß von Rösler (82.) aus etwa 25 Metern klären. Am Ende konnten sich die vielen mitgereisten Kölner dann über einen verdienten Punktgewinn freuen und feierten die Mannschaft lautstark nach dem Abpfiff.

Wilde Horde 96:
Derbytime! Das einzig wahre rheinische Derby ging gegen die Bauern an diesem Montagabend im ostholländischen Feindesland über die Bühne. Um die 8.000 Kölner wollten es sich dabei nicht nehmen lassen, den Erzfeind in seinem eigenen Stadion nieder zu singen. Dieser versuchte anfangs mit einer einem Derby unwürdigen Choreographie zu überzeugen, was im späteren Verlauf mit zwei weiteren Spruchbändern erweitert wurde. Danke jedenfalls für die Werbung!

Im Gästeblock konnte man neben pyrotechnischen Erzeugnissen an verschiedenen Ecken insgesamt 25 mittlere Schwenker, sowie einige Doppelhalter und Fahnen von uns und teils von den Boyz begutachten. Danach konnte das 75. Derby seinen lauf nehmen, welches in der ersten Halbzeit für beide Mannschaften eher schleppend begann. Da sich beide Parteien nix schenkten, aber auch nichts besonderes zeigten, ging es nach 45 Minuten torlos in die Kabinen. Bis dahin war die Lautstärke im Gästeblock zwar nicht schlecht, aber für ein Derby definitiv zu leise. Ebenso allerdings auch die Heimkurve, die man nicht mal am Anfang des Spiels hören konnte. Nach dem Wiederanpfiff ging es zunächst weiter wie es aufgehört hatte, bis die Gastgeber dann in der 57. Minute zum 1:0 treffen konnten und man so das erste Mal zumindest kurzfristig die Heimkurve lauter hören durfte. Wenige Spielminuten später wurde diese allerdings wieder zum schweigen gebracht als Mohamad zum 1:1 Ausgleich treffen konnte und somit die mitgereisten Kölner das Stadion zum beben brachten. Die Ernüchterung folgte zugleich als Mitreski in der 61. Minute die gelb-rote Karte sah. Umso überraschender war es, als kurze Zeit später zum 2:1 für den FC getroffen wurde und der jetzt lautstark überlegende Gästeblock sich nun im absoluten Freudentaumel befand. Doch die hektischste Phase des Spiels wollte kein Ende nehmen, so dass die Gastgeber leider doch noch zum 2:2 kamen, was zeitgleich auch den Endstand bedeutete. Das 75. Derby hatte so eine heiße Phase von gut 15 Minuten, war letztendlich aber doch eher durch Kampf wie durch Technik geprägt.



Auch auf den Rängen und bei den Geschehnissen rund ums Stadion konnte man nur zeitweise von einem rheinischen Derby sprechen. Trotzdem konnte Köln an diesem Tag in fast allen Bereichen zeigen was seine Fanszene wert ist, und wer letztendlich dem Erzfeind überlegen ist. Dazu einen Punkt geholt, der sicher der Moral der Mannschaft gut tut, jedoch den Abstand zum Aufstiegsplatz nicht bedeutend verringert.


Gladbach - FC 2:2 (0:0)

Statistik:
Bor. M'gladbach: Heimeroth - Levels, Brouwers, Daems, Voigt - Paauwe - Ndjeng, Marin - Rösler - Neuville, Friend

1. FC Köln: Mondragon - Mitreski, McKenna, Mohamad, Özat - Antar (77. Broich), Suazo - Scherz (90. Matip), Chihi (64. Ehret) - Helmes, Novakovic

Tore: 1:0 Neuville (57.), 1:1 Mohamad (60.), 1:2 Helmes (62.), 2:2 Daems (65.)

Zuschauer: 54.067 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Kinhöfer (ARSCH)

Gelbe Karten: Daems/McKenna, Helmes, Scherz

Gelb-Rote Karte: -/Mitreski (61.)

Links to this post:

Link erstellen

http://www.blogger.com/template-edit.g?blogID=32756251

<< Home

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de