// Internet Heute

Freitag, Februar 29, 2008

// Rechtliche Verfolgung für Pyromanen und Schläger?

Habe heute diesen Artikel im Bundes Liga Bog gefunden:

Anzeige gegen die Feinde des Fußballs

Es tut sich was im deutschen Fußball. Jahrelang haben die Vereine die Radikalisierung und wachsende Zerstörungswut einzelner Fangruppierungen schweigend ertragen. Diese Zeiten könnten bald vorbei sein. Der Karlsruher SC hat nach der Feuerwerks- und Rauchbombenattacke überwiegend schwarzgekleideter Ultras im Spiel gegen den VfB Stuttgart gemeinsam mit KSC-Profi Christian Eichner Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Ein Feuerwerkskörper hat den 25-Jährigen nur knapp verfehlt.

Erfreulich sind auch die Sanktionen, zu denen sich der KSC entschlossen hat. Manager Rolf Dohmen erklärte gegenüber dem SWR, die Auswärtskarten für den KSC würden ab sofort nicht mehr an die Fan-Dachorganisation “Supporters”, sondern nurnoch an namentlich bekannte Fans ausgegeben. Ein empfindlicher Schlag gegen die Krawallmacher, die vor allem auswärts gern die Sau rauslassen.

Sicher wird es viele geben, die es für nötig halten, sich auf beste Nibelungenart mit den Randalierern zu verbrüdern und “Willkür” zu schreien, anstatt aktiv gegen die Chaoten in den eigenen Reihen vorzugehen. Man kann deshalb nur hoffen, dass der KSC hart bleibt und das andere Bundesligisten nachziehen. Kriminelle müssen raus aus den Stadien.

Kommentar:
Sicher muss gegen Kriminelle vorgegangen werden, im Stadion, wie auch überall sonst in unserer Gesellschaft. Aber einige Aktionen sehen nach Aktivismus, Sippenhaft und tatsächlich: Willkür aus. Da muss man wesentlich differenzierte Stellung zu beziehen. Schon mal nach Italien geschaut, wo man größtenteils nur noch mit personalisierten Karten ins Stadion kommt? Gähnende Leere in den Stadien, und die Krawallbrüder sind immer noch da...

Umfrage - "Ist die Sicherheit der Fans und Spieler in den deutschen Stadien gefährdet?"
Zur Umfrage im FC-Forum

// FC gegen Greuther Fürth

Bereits am frühen Donnerstagmorgen sind die FC-Profis mit dem Mannschaftsbus nach Fürth gereist. Vor der Begegnung gegen die SpVgg Greuther Fürth am Freitag, 18.00 Uhr im Playmobil-Stadion, absolvierte die Mannschaft am Donnerstagnachmittag vor Ort das Abschlusstraining. FC-Trainer Christoph Daum über den Gegner: „Greuther Fürth gehört zu den Mannschaften, die überzeugenden und attraktiven Fußball spielen. Es wird für uns eine sehr, sehr schwere Auswärtsaufgabe, da die Fürther sehr variabel und offensiv sind. Jeder von uns muss bis an die Leistungsgrenze gehen, um dort einen Punkt zu holen. Wenn wir es dann auch noch schaffen, über die Schmerzgrenze hinauszugehen und die letzten Prozentpunkte Entschlossenheit an den Tag legen, dann können aus dem einen Punkt auch drei Punkte werden.“

Das Auswärtsspiel gegen Fürth gibt es am Freitag ab 17.45 Uhr im LiveTicker auf fc-koeln.de.

Donnerstag, Februar 28, 2008

// Lustiges und Kurioses

Köln Mülheim ;o)

Ne - echt jetz´?

Puu(oo)hh

// Nordreihn Westpfahlen

oder- "Deutschlands dümmste Kennzeichen-Fälscherin"

Eine kreative Autofahrerin wollte besonders clever sein... Sie hat für ihre Kunst am Kennzeichen von der Polizei Hagen gleich mehrere Anzeigen erhalten.

Den Beamten war bei einer Fahrzeugkontrolle am Mittwoch aufgefallen, dass mit den Stadtsiegeln am Nummernschild etwas nicht stimmte.

Nicht nur das NRW-Wappen sorgte bei den Beamten für Erheiterung. Schmunzeln mussten sie auch über die Bezeichnung "Nordreihn Westpfahlen".

Die 40-jährige "Künstlerin" erhielt für die selbstgemalten Plaketten gleich mehrere Anzeigen: wegen Kennzeichenmissbrauchs, Urkundenfälschung, Verstöße gegen Pflichtversicherungs- und Steuergesetz.

Mittwoch, Februar 27, 2008

// Beatbox Battle Anthem

// KVB: Wer futtert, fliegt raus

Jetzt wird‘s ernst. Wer beim Essen und Trinken in der KVB erwischt wird, kriegt die rote Karte und muss bis zu 20 Euro zahlen.



Tja dann muss ich in Zukunft wohl mehr "per pedes" zurücklegen. Bahnfahren ohne Kölsch geht ja schon Mal gar nicht. Nun ja, wenn´s zum FC geht passt eh kein Kontrolleur mehr in die Bahn - da wird das egal sein.

// Rekord-Kartellstrafe gegen Microsoft

Neuer Schlag der EU gegen Microsoft: Der weltgrößte Softwarekonzern muss wegen Behinderung seiner Konkurrenten ein Rekord-Bußgeld von 899 Millionen Euro zahlen. Das Unternehmen verlangte jahrelang zu hohe Lizenzgebühren für technische Informationen. Es ist das höchste EU-Bußgeld aller Zeiten gegen ein einzelnes Unternehmen. Die Strafzahlungen an die EU summieren sich für den US-Giganten aus Redmond seit 2004 auf nun 1,677 Milliarden Euro. Microsoft erklärte, es gehe um eine Angelegenheit der Vergangenheit, die inzwischen erledigt sei. Konkurrenten begrüßten das Durchgreifen.

Mehr beim Stadtanzeiger

Dienstag, Februar 26, 2008

// Jetzt gehts ab - „Gamescom“ in Köln

Köln wird zum Spiele-Zentrum - CSS und UT4 vor der Haustür zoggen - YEAH!

Der Coup ist gelungen: Europas größte Messe für Computer- und Videospiele zieht von Leipzig nach Köln. Ab kommendem Jahr wird das Mega-Event, das 2007 insgesamt 185 000 Besucher und rund 500 Aussteller nach Sachsen lockte, jährlich auf dem gesamten Areal der Kölner Messe stattfinden. „Wir freuen uns sehr, die führende Messe der Spiele-Industrie künftig am Standort Köln zu veranstalten“, sagt ein sichtlich zufriedener Messegeschäftsführer Oliver P. Kuhrt gestern auf der Pressekonferenz in Berlin. Eine Veranstaltung dieser Größenordnung wechsle schließlich nicht allzu häufig den Standort. „Gamescom“ wird der Branchentreff künftig heißen, denn die Leipziger wollen den bisherigen Markennamen „Games Convention“ nicht abtreten.

weiter beim Stadtanzeiger

Sonntag, Februar 24, 2008

// stöckchen gefangen

Der Tommy hat mir ein Stöckchen an den Kopf geworfen und ich hab´s gefangen.

12 Dinge, die dich ärgern:

1. unlogisches Denken
2. unorganisiertes Handeln
3. lahme Autofahrer ;o)
4. laute Kinder vor meinem Balkon
5. viel zu hohe Spritpreise
6. schlechte Spiele vom FC
7. nass-kalte Herbsttage
8. leere Akkus
9. Bier leer,gerade dann wenn´s am Schönsten ist
10. dreiste, unhöfliche Russen im Ägyptenurlaub
11. eiskalter (Dauer-)Regen beim 24H-Rennen
12. dauernd abbrechende FTP-Leitungen

11 Dinge, ohne die du nicht leben könntest:

1. meine täglichen RSS Feeds
2. Freunde
3. Sonne
4. Liebe
5. Pflanzen
6. Internet
7. Kaffee
8. Köln
9. Laptop
10. Musik
11. Auto

10 Dinge, auf die du dich freust:

1. nach Hause kommen
2. Sommer
3. Wockenende :o)
4. mit meiner Freundin kuscheln
5. meine Familie zu sehen
6. Autofahren
7. 24H-Rennen
8. bloggen
9. Kaffee und Esspresso (immer)
10. Sofaabend

9 Dinge, die du täglich trägst:

1. Kleidung
2. Verantwortung
3. Ohrringe
4. Bart
5. Ring
6. Handy
7. Rucksack
8. Getränke (Kaffee, Esspresso)
9. Brille

8 Serien bzw. Filme, die du dir immer wieder anschauen könntest:

1. Friends
2. Der Pate
3. Pulp Fiction
4. From Dusk Till Dawn
5. Leben das Brian
6. Oceans 11
7. Heat
8. Smoke

7 Objekte, die du täglich anfasst:

1. Zahnbürste
2. Handy
3. Tastatur
4. Kaffeetasse
5. Lenkrad
6. Laptop
7. Balkontür

6 Dinge, die du jeden Tag tust:

1. Lesen
2. Lieben
3. Online sein
4. RSS-Feeds lesen
5. Lachen
6. Grübeln

5 Lebensmittel, ohne die du nicht leben könntest:

1. Lamm
2. Ei
3. Nudeln
4. Rosenkohl
5. Käse

4 Menschen, mit denen du gern mehr Zeit verbringen würdest:

1. meine Familie
2. Thomas B.
3. Aldi
4. Kai

3 deiner momentanen Lieblingslieder:

1. Die Hymne vom FC!
2. Oriental Picturebook - Manni von Bohr
3. Godsmack: Sully Erna & Shannon Larkin Drumsolo

2 Menschen, die dein Leben sehr beeinflusst haben:

1. Meine Eltern
2. Thomas B.

1 Mensch, mit dem du den Rest deines Lebens verbringen könntest:

1. mit meinem Schatz ;o) - klare Sache

... da der AGI schon ein Stöckchen gefangen hat, werfe ich es weiter zum Kai.

Freitag, Februar 22, 2008

// Bei der Arbeit


// ebay - Versterigerung des 21. Geburtstag der Schwester

Wie geil ist das denn - ich dachte nach dem Versteigern der Luftgitarre, des Party-Mülls und sogar der Tüte Luft aus dem Allgäu hätte ich schon eine Menge lustiger ebay Auktionen gesehen ... hier aber kommt der HAMMER:

"Versteigere 21. Geburtstag meiner hübschen Schwester" ist der Titel der Aution - hier mal ein kleiner Textauszug:

"Meine kleine hübsche Schwester hat am 26. März 2008 ihren 21. Geburtstag. Da sie mich in der Vergangenheit schon häufig mit frechen Aktionen geärgert hat, habe ich beschlossen Ihr dieses mal ein Geburtstagsfest zu bescheren, dass Sie so schnell nicht vergessen wird.

Der Gewinner dieser Auktion erhält nähmlich von mir das Recht, an diesem Termin seinen eigenen Geburtstag zu feiern und das beste folgt noch:

EXKLUSIV für den Käufer: Ich werde den Geburtstag meiner Schwester zu seinen Gunsten vermiesen
"

Die komplette Auktion gibts HIER - viel Spaß beim Bieten ;o).

// Basketball-Wunder-Kind

... ohne Worte ...

Quelle: http://www.hodenmumps.net

// Zoobrücke erstrahlt seit gestern im Licht


Stimmungsvolle Beleuchtung an der Zoobrücke: Seit Donnerstagabend strahlt das Bauwerk im Licht von 160 energiesparenden Scheinwerfern.

OB Fritz Schramma, RheinEnergie-Vorstand Volker Staufert und Bernhard Conin, Vorsitzender des Vereins Leuchtendes Rheinpanorama, haben gemeinsam den Schalter umgelegt.

Der Verein trägt die Kosten, die Leuchten und die Arbeit wurden gespendet. Vier Auszubildende der RheinEnergie haben einen Monat lang Lampen und Leitungen montiert. Dazu wurde ein spezielles Aluminiumgerüst entwickelt, das dann entlang der Brücke verschoben werden konnte.

Nebeneffekt der wackeligen Arbeit in luftiger Höhe: Die Azubis konnten direkt am Objekt lernen. Die Zoobrücke ist die fünfte Brücke, die angestrahlt wird. Damit ist ein weiterer Baustein des Konzepts zur Anstrahlung der Kölner Rheinbrücken umgesetzt.

// FC - 60er oder Geißböcke gegen Löwen


Daum: „Das Herz muss in die Füße”

Am Freitagabend trifft der FC um 18.00 Uhr im RheinEnergieStadion auf den TSV 1860 München. Der FC liegt vor dem 21. Spieltag mit 34 Punkten auf Platz 4 der Tabelle, 3 Zähler vor den Sechzigern, die mit 31 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz stehen. Die Bilanz spricht gegen den FC, aber die aktuelle Tabellenposition macht den Geißbock-Club zum Favoriten. Mit einem Sieg würde Köln auf einen Aufstiegsplatz klettern.


Mehr Videos auf EXPRESS-TV


Das wird wieder eines meiner persönlichen Highlights!

Noch eine Bitte der Offiziellen:
Bitte frühzeitig anreisen


Die Zuschauer werden gebeten, am Freitag frühzeitig zum Heimspiel gegen den TSV 1860 München anzureisen. Es wird empfohlen, für die Anreise zum RheinEnergieStadion vor allem öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Trotz der angekündigten Streiks der Gewerkschaft ver.di, von denen vormittags auch die Kölner Verkehrs-Betriebe betroffen sein werden, sollen alle FC-Fans sowohl bei der Hin- als auch bei der Rückfahrt auf das gewohnte Angebot zurückgreifen können.

// Freeze - In New York City

Bei diesem Experiment verharren 207 "Agenten der Sache" absolut gleichzeitig an stark frequentierten, öffentlichen Plätzen - sehr zur Verwunderung der restlichen Gesellschaft - sehr geil:










AGI das müssen wir auch mal organisieren und hier in Kölle durchziehen ;o)

Donnerstag, Februar 21, 2008

// KVB Warnstreik - keine Gefahr für FC Fans

Der Warnstreik beginnt um 4.00 Uhr früh

FC - Fans können normal zum Stadion fahren

Der geplante Warnstreik in Köln am Freitag, 22. Februar 2008, wird die Kölner Verkehrs-Betriebe AG mit dem Beginn des Fahrbetriebes betreffen. Konkret bedeutet dies, dass ab 4.00 Uhr früh keine Busse und Bahnen die Depots verlassen werden und somit auch kein Angebot ab den Morgenstunden geboten werden kann.

Die Kölner Verkehrs-Betriebe AG rechnet damit, dass der Warnstreik voraussichtlich in den Mittagsstunden sein Ende finden wird.


Die Fußballfans sollen bei ihrer Hin- und Rückfahrt auf ein gewohntes Angebot zurückgreifen können. Wie bereits angekündigt, will die KVB zum Bundesligaspiel des 1 FC Köln gegen TSV 1860 München am Freitag im RheinEnergieStadion ab 15.30 Uhr insgesamt 34 zusätzliche Fahrzeuge einsetzen.

Quelle: KVB-Köln

Mittwoch, Februar 20, 2008

// KRASS - „Bruno Wolkenaer“ macht dicht

„Bruno Wolkenaer“ - Gerhard Richters Mal-Shop macht dicht!

Diese Nachricht trifft mich auch persönlich - ich kann gar nicht zählen oder schätzen wie oft ich in "Gerhard Richters Mal-Shop" gewesen bin. In 95% aller Fälle habe ich etwas gekauft!

Mehr als die Hälfte meiner "Malerwerkstatt" stammt vom "Bruno".

Ich denke das der "Boesner" an der Schließung von "Wolkenaer" zu großen Teilen mitverantwortlich ist. Der Boesner ist einfach größer und mit dem Auto besser zu erreichen. Dabei ist die Bedienung da (meines Erachtens) nicht sehr freundlich.

Schade - "Leb wohl Bruno" - danke für alles - vor Allem für die genialen Tipps und die immer freundliche und kompetente Beratung.


Hier der Artikel aus dem Express zum Thema:
Es ist eine traurige Nachricht für Köln, ein Schlag für die City: „Bruno Wolkenaer“, das berühmte Geschäft für Künstlerbedarf an der Ehrenstraße 6, macht nach EXPRESS-Informationen Ende Juli dicht. Nach fast 100 Jahren schließt damit wieder ein Traditionsbetrieb sang- und klanglos seine Türen.

In dem Shop, wo Künstler-Koryphäen wie Gerhard Richter, Sigmar Polke und Joseph Beuys schillernde Farben und Lacke einkauften, sich Hobby-Maler wie Wolfgang Niedecken, Helge Schneider oder Udo Kier mit Leinwänden und Pinseln eindeckten, so mancher Zuhälter wie Schäfers Nas’ sich Blattgold anschaffte oder Günter Netzer damals Glimmer für seine Disco bestellte, ist die Stimmung gedrückt. „Ja, es stimmt“, so Inhaberin Monika Wolkenaer. „Mehr wollen wir nicht sagen…“

Wieder stirbt ein Stück Köln, Kunden wie Künstler sind geschockt. HA Schult: „Das ist eine Schande für die Kulturstadt Köln. Das ist schlimmer, als wenn das Museum Ludwig schließen würde. Als junger Künstler bin ich früher extra von Düsseldorf nach Köln getrampt, um die richtigen Farben zu bekommen. Das Aus ist enorm bedauerlich.“

Quelle: Express

// FC-Spieltag - KVB soll am Freitag streiken

S. T. R. E. I. K. -
In Köln sollen am Freitagvormittag keine Busse und Bahnen fahren.


Ver.di rief die Beschäftigten der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) zu einem Warnstreik auf.

"Ich rechne mit einer sehr breiten Beteiligung", sagte ver.di-Geschäftsführerin Christa Nottebaum.

Sollte es durch den Streik am Abend zu Verspätungen kommen, wäre auch der Verkehr zum Stadion betroffen. Dort trifft am Freitag, 18 Uhr, der FC auf 1860 München.

// Tor des Jahres — alle auf einen Klick-Blick

Aus aktuellem Anlass, da Diego mit seinem Tor aus 60m Entfernung gegen Alemannia Aachen gerade Tor des Monats wurde, hat sich "Trainer Baade" die Mühe gemacht, alle Schützen des “Tor des Jahres” seit bestehen der Wahl von der ARD Sportschau im Jahre 1971 aufzulisten und die Videos der Tore zu verlinken.

Wie auch dieses schöne Tor von uns LITTI - damals noch beim und selbstverständlich für den FC. (We Love You !!!)



HAMMER :o) - Hier sind die "Tore der Jahre"

Dienstag, Februar 19, 2008

// Bemalte Geldscheine - Queen Of England & More

Ich liebe es - sehr geiles Blog!

Da schnappt sich jemand Geldnoten, bemalt/bekritztelt diese und stellt die Fotos davon aufs De-Noted Blog. In Deutschland wäre so etwas wohl kaum möglich, irgendein bierernster, gesetzestreuer Bürger würde wohl das Bundesbank-geldnoten-sondereinsatzkommando rufen ;o).



Quelle: De-Noted Blog

// Steal This Film - Pirate Bay

STEAL THIS FILM II
These are strange times indeed. While they continue to command so much attention in the mainstream media, the 'battles' between old and new modes of distribution, between the pirate and the institution of copyright, seem to many of us already lost and won. We know who the victors are. Why then say any more?


Steal This Film II - (Quelle: Stage 6)

Ein spannender Beitrag über das Netz, Downloads und die Filmindustrie, und ... (am Besten Fullscreen anschauen, DivX-Plugin benötigt)

Wikipedia:
"Part Two (sometimes subtitled ‘The Dissolving Fortress’) was produced during 2007. It premiered (in a preliminary version) at a conference in Berlin, Germany in November. A cam version leaked soon after. It was officially released on file sharing networks on December 28, 2007 and, according to the filmmakers, downloaded 150,000 times in the first three days of distribution. Thematically, Part Two examines the technological and cultural aspects of the copyright wars, and the implications of the internet for copying. It includes an exploration of Mark Getty’s infamous statement that “Intellectual Property is the oil of the 21st century’. It was selected for the Sheffield International Documentary Film Festival and is forthcoming at a number of other film festivals worldwide. As with the first part, Part Two is free to distribute over P2P networks. The producers however ask for donations and more than US$5000 were received by January 5. 2008. Unlike Part One, which only had subtitles in english, Part Two has subtitles in many languages due to great interest in the documentary by volunteer translators. The film has subtitles in Croatian, Danish, French, Finnish, German, Greek, Hungarian, Italian, Polish, Portuguese, Russian, Spanish, Turkish and Ukrainian."

About:
"The League of Noble Peers are delighted, after more than a year, to release Part II of STEAL THIS FILM. In this film, we have tried to go beyond the current discussions around file-sharing to look at what kinds of social change are precipitated by massive changes in our capacity to communicate. We think the changes wrought by networked, peer distribution are historical on the scale of the printing press and here we try to explain why. For many of you these argument will be familiar. These are strange times, in which to many of us the battle already seems to have been won. And yet we have to accept that all the time harsh laws are being enacted, lawsuits levied against innocent people, arrests made - all intended to destroy or delay what is an inevitable change in how we look at creative work. We hope STEAL THIS FILM II can be useful in bringing new people into the legions of those prepared to think creatively about the future of distribution, production and creativity."

Erster Teil - (Quelle: Stage 6)

Hier gehts die meiste Zeit nur um Pirate Bay

Montag, Februar 18, 2008

// Würgen bis zum Umfallen - Choking Game

82 US-Teenager starben bereits durch Würgespiel

Für den Kick, den kurzen Rausch, bezahlen sie mit dem Leben!

Würgen bis zum Umfallen – das sogenannte „Choking Game“ („Würgespiel“) spielen Teenies in den USA aus lauter Langeweile. Millionen Eltern sind schockiert.


Schon 82 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 19 Jahren fielen der makaberen Freizeitbeschäftigung zum Opfer, die offenbar voll im Trend liegt.

Sie legen sich Gummiseile oder Hundeleinen um den Hals oder drücken sich mit bloßen Händen die Halsschlagader zu – bis es zu einer kurzen Bewusstlosigkeit kommt. Für kurze Zeit wird dabei die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn unterbrochen.

Die Jugendlichen beschreiben das Gefühl im Nachhinein als berauschend, wie schwebend, wundervoll. High werden ohne Drogen! Nach einer kurzen Ohnmacht stehen die Kids wieder auf, alles ist wie vorher.

Doch nicht immer geht dieses „Spiel“ glimpflich aus.

Die Gesundheitsbehörde in Amerika ist besorgt angesichts der steigenden Opferzahlen. Denn: Einige Teens wollen sich den Kick allein suchen und gehen dabei zu weit. Sie ersticken qualvoll.

Die Opferzahl könnte deshalb auch viel höher liegen als bisher angenommen. Manche Eltern glauben an einen Selbstmord ihres Kindes und wissen nichts von dem gefährlichen „Choking Game“.

// Die HORROR-Kurve schlägt wieder zu

Heidenei - das kommt mir ganz schön bekannt vor - ich bin auch in dieser Kurve abgeflogen - auch in den Graben - auch überschlagen - auch ins Feld - aber zum Glück ohne Cabrio und es ist mir nichts derartiges passiert. Das war vor 11 Jahren.

Horror-Crash! Schwere Verletzungen erlitt ein 20-jähriger Autofahrer am Sonntagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 163 in Rheinbach.
Neueste Meldungen ›
Mehr aus Bonn ›

Der 20-Jährige war mit seinem Cabrio auf der Landstraße 163 von Morenhoven nach Flerzheim unterwegs. In einer Rechtskurve überholte er ein Auto und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Cabrio schleuderte in den rechten Straßengraben und überschlug sich dann mehrfach in einem angrenzenden Feld.

Dabei öffnete sich das zunächst geschlossene Verdeck und der Fahrer wurde aus dem Auto geschleudert.

Der 20-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde er mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in eine Bonner Klinik gebracht.


Das zeigt aber, das sich hier "auf dem Land" nichts geändert hat. Die Fenten heizen immer noch wie nichts Gutes ;o) ... wir waren damals ja auch nicht besser ;o) .. hatten unsere festen Rennstrecken und Zeiten und waren immer unterwegs um diese noch zu verbessern.

Die Straße ist eine der anspruchsvolleren - die Kurve um die es geht ist eigentlich auf "50 km/h" begrenzt - geht aber auch "locker mit 120" ;o).

Das ist kein Aufruf zum HEIZEN - Jeder muss selbst wissen wie er/sie mit seinem/ihrem Leben umgeht.

Dieser Artikel hat mir heute meinen kompletten UNfall samt Folgen wieder vor Augen geführt - kein angenehmes Erlebnis - "besser das zu lassen, doch man könnt auch was verpassen".

// 3 Punkte und Aufstiegsplatz - FC - JENA 3:1



"Wenn die das nicht geschafft hätten."
"Verdient war es ja nicht!"
"Unverdient gewonnen."
"Die Glückspilze haben es mal wieder geschafft!"

viele negative Stimmen im Lager - aber völlig zurecht - FC reiß dich endlich mal am Riemen - Bilde eine Abwehr, die auch den Namen verdient und konzentrier´dich endlich mal wieder auf das Wesentliche - GUTE Spiele abliefern und ZURECHT gewinnen ------------- und natürlich AUFSTEIGEN am Ende der Saison !!!!

We Love You FC!! - Yes We Do!!

PK Daum nach dem Spiel

Freitag, Februar 15, 2008

// FC Jeff Gas



Heute MÜSSEN 3 Punkte geholt werden!!! - 10 Fakten zum Jena-Spiel:

fc-koeln.de hat mithilfe von Opta Sport Daten 10 Fakten zum Auswärtsspiel beim FC Carl Zeiss Jena (heute ab 17.45 Uhr im LiveTicker auf fc-koeln.de) zusammengetragen…

Der FC gewann seine letzten beiden Partien gegen den FC Carl Zeiss Jena (1:0 und 4:3 jeweils zu Hause).

Ihr einziges Ligaspiel in Jena verloren die Geißböcke im August 2006 mit 2:3. Patrick Helmes erzielte damals einen Doppelpack.

Dennoch konnte der FC schon ein Erfolgserlebnis im Ernst-Abbe-Sportfeld feiern: Im September 2006 gewannen die FC-Profis in der 1. Runde des DFB-Pokals mit 2:1 in Jena. Damals traf Adil Chihi doppelt.

Der 1. FC Köln erzielte die meisten Tore (35) nach Gladbach (39) und hat ligaweit die beste Chancenverwertung – 18 % der Schüsse (exkl. geblockte) wurden in Tore umgemünzt.

Nur Mainz traf nach dem Seitenwechsel häufiger (22-mal) als der FC (21-mal).

Der FC ist das Team mit der höchsten Schussgenauigkeit – 48.2 % der Schüsse (exkl. geblockter) kamen aufs gegnerische Tor.

Carl Zeiss spielte nach Wehen (64.0 % zum Mitspieler) die ungenauesten Pässe der Liga (66.4 %).

Der FC brachte nach Offenbach (532) die meisten (513) Flanken und Ecken in den gegnerischen Strafraum.

Jena kassierte die meisten Gegentreffer (38) und spielte am seltensten zu Null (1-mal).

Der FC ließ nach Offenbach (111) und Aue (106) die meisten Schüsse auf sein Tor zu (100).

// Unsere Erde

Gestern hat mich meine Süße ins Kino eingeladen (Valentinstags-Überraschung). Sie hat Karten für "Unsere Erde" gezückt und damit voll meinen Geschmack getroffen - diesen Film musste ich sehen, spätestens nachdem ich die Vorschau dafür gesehen habe.

Es lohnt sich wirklich - man bekommt Bilder zu sehen, die man ansonsten wahrscheinliche NIE im Leben LIVE sehen wird - atemberaubende Zeitraffer und Slowmos - Informationen, eine interessanter und mit der genialen Kameraführung packender als die andere.

Hier die Beschreibung vom Cinedom:

Kurzinhalt:
Wie gut kennen wir eigentlich unseren Planeten? Hoch entwickelte Technik und modernste Filmmethoden ermöglichen den Zuschauern von UNSERE ERDE, sich auf eine Reise zu begeben und ihre Heimat so zu erleben, wie es zuvor nicht möglich war. Als vor fünf Milliarden Jahren ein gigantischer Asteroid auf die Erdoberfläche hinabstürzte, war der Aufprall so gewaltig, dass sich der Neigungswinkel der Erde um 231/2Grad verschoben hat. Und genau dieser kosmische Unfall war entscheidend für die Entstehung von Leben auf der Erde. Ohne diese Veränderung des Erdneigungswinkels gäbe es vermutlich weder die Vielfältigkeit der Landschaften noch die Jahreszeiten oder die Gegensätze von Hitze und Kälte: die notwendigste Voraussetzung für die Entstehung von Leben auf der Erde überhaupt. Indem wir uns von der Sonne leiten lassen, begeben wir uns auf eine Reise um den Erdball. Dabei begegnen wir drei Muttertieren, die bis zur Erschöpfung um das Überleben ihrer Jungen kämpfen. Mit den ersten Strahlen der Frühlingssonne erwacht in der Arktis eine Eisbärenfamilie: Wird es ihr gelingen, Nahrung zu finden, bevor das lebensnotwendige Eis schmelzen wird?

Am anderen Ende der Welt, im Herzen der Kalahari-Wüste, versuchen eine Elefantenkuh und ihr Junges nach einer gefahrvollen Wanderung das lebensrettende Wasserloch zu erreichen. Als sie endlich dort ankommen, müssen sie es mit einem Löwenrudel teilen. Wird die trügerische Ruhe anhalten?
Auf unserem letzten Reiseabschnitt folgen wir einer Buckelwalmutter.
Sie muss es schaffen, ihr Jungtier sicher vom Äquator bis zur Arktis zu bringen – eine Distanz von 6000 Kilometern. Wird ihre Kraft für die anstrengende Reise ausreichen?
365Tage im Jahr wiederholt sich dieser Kreislauf, die Jahreszeiten durchlaufend,
während sich jedes Lebewesen immer wieder aufs Neue der Kraft der Sonne entgegenstreckt. Keinem Film ist es zuvor gelungen, dieses Naturschauspiel in seiner
ganzen epischen Vielfalt einzufangen und dabei das Leben der Hauptdarsteller –
Eisbären, Elefanten und Buckelwale – so ergreifend zu erzählen.

Regie:
Alastair Fothergill und Mark Linfield

Filmlänge:
99 Min.

// Menschliches LCD - und mehr!

Wozu braucht man schon "Digitale Banden" - unsere Freunde aus dem Land des Lächelns zeigen das es auch anders geht:

Human LCD - Amazing!


oder hier:
Amazing Coordinated Samsung Dance - (1,152 people coordinating their moves)


Älter, der "Budweiser Super Bowl 2006" Commercial - hatten wir hier auch schon gepostet:

// I AM BACK 2008 !!! Counter Strike Source

// The Next Uri Geller - weitere Tricks geknackt

// Virales Marketing im Todesstern Stuttgart

Virales Marketing VS. Digital und Online Marketing

// Kölsch im ALL - Star Wars und Co. op Kölsch

Isch han et doch jewuss - em Weltall jit et och lekker kölsch.



He sin de "Klassiker":

Star Wars op Kölsch:


Star Wars op Kölsch 2:

// PicLens - Grafischer Orgasmus für ALLE

Für die Freunde des Firefox gibt es weiteres HAMMER Plugin = PicLens !!!


 


Mit diesem Plugin werden Bildergalerien z.B. bei FaceBook, Google, MySpace, und enigen anderen Seiten, sowie in speziell "vorbereiteten" Blogs, fantastisch in 3D dargestellt.
Bei der Google Bildersuche z.B. werden ALLE Bilder, die zu einem Thema gefunden werden kompleet navigierbar dargestellt. Es muss nun nicht mehr durch die Ergebnisseiten geklickt werden.

Die Grafik an dieser Stelle ist wirklich beindruckend. Ebenfalls übzeugend sind auch Performance und Hanhabung/Usabillity der Anwendung.

Hier gibt es ein kleines Demo-Filmchen:
PicLens Demo

Viel Spaß - schaut es euch an - ES LOHNT SICH!!!

// Microsoft Outlook Problem Lösung

Eeeendlich habe ich meine M.O.P.L. gefunden.

Da die sicherlich auch viele von euch unter dem "Microsoft Outllok Symbolleisten Verschiebungs Problem" leiden, habe ich hier die wirklich einfache aber effektive Lösung.

Plott:
"Ich habe ein Problem, und zwar wenn ich in Outlook auf "Neu" oben links klicke, sprich eine neue Email schreiben möchte, sind die Symbolleisten immer verschoben. Ich muss sie jedesmal wieder ordnen und einige entfernen. Jedesmal ist es das Gleiche. Das gilt auch für das normale Schließen und Öffnen von Outlook selbst.

Wie kann ich das speichern? Bei allen anderen Office-Programmen geht das automatisch."


Lösung:
Die Einstellung der Symbolleisten wird in der Datei "outcmd.dat" gespeichert.
Sucht und löscht die Datei "outcmd.dat" (in eurem Benutzerprofil unter "C:\Dokumente und Einstellungen\[BENUTZERNAME]\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\Outlook").

Vorher bitte Outlook schliessen!!!

Um die Datei zu sehen, muss die Option "Versteckte Dateien und Ordner anzeigen" im Explorer aktiviert sein ("Extras", "Ordneroptionen", "Ansicht").

Et voilà --- nie wieder verschobene Symbolleisten.

Mittwoch, Februar 13, 2008

// Valentinstag - oder die glücklosen des 14. Februar

Warum feiern wir Valentinstag?

Millionen von „Ich liebe Dich“-Briefe und Mails werden verschickt, Tonnen von roten Rosen verschenkt. Morgen feiern wir den Valentinstag! Alles nur eine Erfindung der Blumenindustrie, ein Import aus Amerika? Oder gab es den Heiligen Valentin wirklich?

Es gab gleich drei!


• Hl. Valentin, Bischof von Terni (in Umbrien). Er traute heimlich alle Verliebten. Und zwar nach christlicher Zeremonie, die im Römischen Reich verboten war. Der Kaiser lässt ihn verhaften. Der Gottesmann heilt den Sohn seines Aufpassers von Epilepsie – und dieses Wunder macht viele Heiden zu Christen. Der Kaiser tobt, lässt Valentin um 268 enthaupten: am 14. Februar!

• Hl. Valentin von Rom, ein einfacher Priester. Auch er wurde am 14.Februar wegen Hochverrats geköpft, allerdings bereits um 209 (so die Legende). Er soll die Tochter seines Kerkermeisters von ihrer Blindheit geheilt haben. Vor seiner Haft verschenkte er Blumen aus seinem Garten an jeden, der vorbeikam.

• Hl. Valentin von Trier, Missionar, gestorben um 475. Er predigte den gottlosen Süddeutschen, die seinerzeit in „bestialischer Sittenlosigkeit“ lebten, die Lehre Christi. Auch er wurde verfolgt. Wird heute als Schutzheiliger des Bistums Passau verehrt.

Welcher ist nun der richtige Patron der Liebenden? Die Legenden schweigen.

Fakt aber ist:

• Schon im antiken Rom opferte man am 14. Februar Blumen der Göttin Juno, zuständig für den Schutz der Ehe und Familie. Und ledige Jungs zogen Lose mit Namen lediger Mädels. Danach zogen die Pärchen los.

• Die ersten Christen feierten am 14. Februar mit Kerzen-Prozessionen die „Darstellung des Herrn“, weil am 40. Tag nach Jesu Geburt das Neugeborene in den Tempel gebracht wurde. Später hieß es, an diesem Tag erscheine der himmlische Bräutigam (Jesus) zur himmlischen Hochzeit (begegnet seinem Vater).

Übrigens: Manchenorts fürchtet man den Valentinstag als einen Unglückstag! Am 14. Februar soll der Verräter Christi, Judas, geboren sein – darum bleiben alle am 14. Geborenen glücklos.

// Happy Birthday FC - We Love You !!!

Hück is et ad suwick - uns FC hat Jebotsdach - 60 Johr is he - Happy Birthday !

Liebe FC-Fans,
der Geburtstag meines Vereins ist für mich etwas ganz Besonderes. 60 Jahre 1. FC Köln: Ich bin sehr froh und stolz darauf, viele dieser Jahre miterleben zu dürfen. Auch wenn wir im Moment all unsere Kraft und ganze Aufmerksamkeit dem Aufstieg widmen, ist es für uns alle ein großer Tag. Zwar feiern wir den Tag nicht groß nach außen, aber für alle FCer ist es tief in ihrem Herzen ein Tag, der uns allen noch einmal deutlich zeigt, welch große Geschichte, Tradition, aber auch Verpflichtung der 1. FC Köln besitzt.

Ich habe „meinem“ FC viel zu verdanken und bin ihm deswegen auch immer treu geblieben, erst als Spieler in 409 Partien von 1963 bis 1977, dann als Mitglied des Verwaltungsrats und schließlich seit 2004 als Präsident.

Die Geschichte des 1. FC Köln ist lang und ruhmreich. Aber einen Menschen möchte ich hier noch mal besonders hervorheben: unseren ersten Präsidenten Franz Kremer. Wir alle beim FC haben ihm so viel zu verdanken. Der „Boss“ war es, der im Jahre 1948 als erster Präsident den FC auf den Weg brachte. Er stellte damals die legendäre Frage: „Wollt ihr mit mir Deutscher Meister werden?“ Das war der Beginn einer unvergleichlichen Erfolgsgeschichte im deutschen Fußball. Kremer war ein Visionär und seiner Zeit weit voraus. Ihm ist zu verdanken, dass der Klub heute auf eine so lange und erfolgreiche Tradition zurückblicken kann.

Nur 14 Jahre nach seiner Gründung wurde der FC zum ersten Mal Meister. Das war 1962. Und zwei Jahre später wurden wir, in meiner ersten Saison als Spieler, auch Champions in der neu gegründeten Bundesliga. Der FC war seinerzeit Vorreiter im deutschen Fußball. Noch heute werde ich oft auf diese tollen Zeiten angesprochen. Der FC wurde weltweit ein Begriff, wir waren international erfolgreich und stellten viele Spieler in den 60er, 70er, 80er und sogar Anfang der 90-er Jahre für die Nationalmannschaft.

Diese Tradition verbindet, das spüre ich auch heute noch, wenn ich ins Stadion gehe. Die Tradition beim FC ist gelebte und erlebte Emotion. Und ich denke, in keiner anderen Stadt und nur mit unseren phantastischen Fans ist das so möglich wie hier in Köln. Auch das macht den FC einzigartig. Sicher spiegeln unsere Zuschauerzahlen wider, was der FC für die Menschen hier in Köln bedeutet. Die Unterstützung der Fans in Köln und ganz Deutschland ist einmalig und erstklassig. Dafür bin ich sehr dankbar, darauf bin ich aber auch stolz! Wir wollen den Menschen auch etwas zurückgeben. Und gerade deswegen wollen wir zurück in die Erste Liga. Ich denke, wir haben eine gute Mannschaft, die alles hat, um das zu schaffen. Ich habe volles Vertrauen in unsere Spieler und in unseren Trainer Christoph Daum. Wir alle wünschen uns ein erfolgreiches Jubiläumsjahr – hoffentlich gekrönt mit dem Aufstieg im Mai. Es ist mein größter Wunsch für den FC, die Fans und für Köln.

Euer Wolfgang Overath
(Offizieller Brief zum 60 Geburtstag des 1. FC Köln, von Wolfgang Overarth - Quelle: Express)

FC - Jubiläumsfeier im Cinedom
Nur der BOSS fehlte.
Die große Geburtstags-Party des 1. FC Köln am Dienstag im Cinedom – ein Stelldichein der Stars und Persönlichkeiten aus 60 Jahren 1. FC Köln.

Großes Hallo da, Umarmungen dort bei der Gala des Wiedersehens. Die Altinternationalen Leo Wilden, Wolfgang Weber und Hannes Löhr waren erschienen, ebenso Liselotte Kremer (89), Frau von Klubgründer Franz Kremer und auch Bruder Willi Kremer (95). Auch dabei: Inge Weiand, Frau des ehemaligen Präsidenten Peter Weiand.

Selbstverständlich dabei auch Trainer Christoph Daum mit Ehefrau Angelika Camm-Daum sowie ein Großteil der Mannschaft.

Nur einer fehlte – sehr zum Verdruss der versammelten Gäste: Ausgerechnet Wolfgang Overath, Weltmeister von 1974 und aktueller Vereinspräsident, glänzte durch Abwesenheit. Manager Michael Meier: „Er ist terminlich verhindert.“

Und ganz großes Kino wurde geboten: der 120-minütige Geburtstags-Film (es wurde ein Jahr daran gearbeitet, gesprochen von Ernst Huberty und Tom Bartels) über 60 Jahre Klubgeschichte begeisterte die Gästeschar.

Vize-Ppräsident Jürgen Glowacz: „Ich hoffe, dass der Film ein Neuanfang für die Mannschaft ist, die Spieler können sehen, was der Verein für eine Bedeutung hat. Er soll auch ein Ansporn sein für die Zukunft.“


Weitere Gratulanten:
- Alles Gute, FC! - Höhner-Ständchen

Alles zum Jebotsdach jitt et he beim Express.

Unter Anderem ein Interview mit der Witwe (Liselotte Kremer) des Club Gründers "Franz Kremer".
Liselotte Kremer heiratete 1944 den ersten Präsidenten des FC. Sie ist gebürtige Bremerin - doch sie hängt mit Herz und Seele am 1. FC Köln.

Wolfgang Radant (Rasant wie er in den Medien genannt wurde), schoss 1948 das erste Tor für den FC im Spiel gegen Nippes 12. Interview mit Radants Sohn, "Walter Radant".

Dienstag, Februar 12, 2008

// Good Things Come To Those Who Wait

... but I didn´t wait ----

Für alle anderen Sony Ericsson Freunde ist dieser Artikel sicherlich sehr interessant - aber hier erstmal das Video:



Sony Ericsson Xperia X1 - Der nächste iPhone-Killer
Zum Artikel

// Wikipedia vertreibt Brockhaus-Druckausgabe

Kaum zu glauben aber wahr - hier wieder ein Beispiel dafür, wie die digitalen Informationen allmählich unsere "Offline Welt" ablösen:

Der gedruckte Brockhaus ist tot: Die aktuelle, 21. Auflage der Brockhaus Enzyklopädie "war voraussichtlich die letzte", sagte ein Verlagssprecher dem "Handelsblatt". Der Verlag rechnet 2007 mit Millionenverlusten im klassischen Geschäft mit Nachschlagewerken und will diesem Trend nun mit einer konsequenten Web-Offensive begegnen - Werbefinanzierung statt Buchverkauf.

Ein ebenfalls kostenloses Online-Angebot für Schulen soll folgen. Mit Wikipedia ist dem traditionellen Nachschlagewerk eine mächtige Online-Konkurrenz entstanden.

Quelle:(ksta)

// Derbe Klatsche auf dem Tivoli

Mit versteinerten Mienen trotteten die FC-Profis nach dem Derby-Fiasko in Aachen zum Mannschaftsbus. Kevin McKenna war der erste. Der Abwehrchef erklärte Petrik Sander, seinem Ziehvater aus Cottbuser Zeiten, seine Gefühlslage. Sonst wollte er mit keinem reden - wie das Gros der Kollegen.

Patrick Helmes dagegen war die Ausnahme. Der Nationalstürmer kriegte sich gar nicht mehr ein - und ließ ordentlich Dampf ab.

„Wenn wir weiter so spielen wie gegen Pauli und Aachen heute, dann holen wir keine zehn Punkte mehr“, fing Helmes seine Wutrede an, „wir haben Fehler wie in der F-Jugend gemacht. Das reicht auch nicht für die Zweite Liga!“

Gemeint: Die kölsche Trümmer-Abwehr, die bei den Gegentoren alles andere als gut aussah. Besonders bei Krontiris Führungtreffer zum 2:1 servierten McKenna und Ümit dem Aachener den Ball quasi auf dem Silbertablett.

Fehlende Abstimmung, Mängel im Spielaufbau, kaum vorhandene Ordnung im Defensivverbund - da war Helmes` Doppelpack am Ende auch nichts mehr wert.

„Ich gucke ja viel Fußball. Aber solche Tore sieht man doch selten. Es ist unfassbar“, floh sich der Stürmer nachher fast schon in Sarkasmus und schob vielsagend nach: „An der spielerischen Qualität sollte es doch eigentlich nicht liegen...“

Draufhauen war ansonsten nicht jedermanns Sache. Gestandene Haudegen wie Mondragon und Scherz taten es lieber Kollege McKenna gleich. Sie schwiegen, zogen wortlos ab, wie auch der erneut restlos enttäuschende Roda Antar. Anders als Helmes, für dessen Wutausbruch Coach Christoph Daum sogar Verständnis aufbrachte: „Weil nach so einem Spiel der Stachel der Enttäuschung tief sitzt.“

In vier Tagen, beim wegweisenden Spiel in Jena, muss auch der Rest der Truppe Farbe bekennen. Nicht nur Helmes...

- PK nach der "unrühmlichen Vorstellung"
- Die Statistik - falls es einen interessiert
- Bilder gibt es dieses Mal keine - wer will das Debakel den nochmal sehen ...

Montag, Februar 11, 2008

// Verärgerte Ebay Kunden streiken

Die Internet-Auktionsfirma Ebay ändert ihr Bewertungssystem. Verkäufer können in wenigen Wochen keine negativen Beurteilungen über Käufer mehr abgeben, wie das Unternehmen aus dem kalifornischen San Jose am Dienstag auf seiner Internetseite ankündigte. Der neue Chef von Ebay, John Donahoe, der ab April die bisherige Vorstandsvorsitzende Meg Whitman ablösen wird, hatte das neue Bewertungssystem bereits in der vergangenen Woche angekündigt. Seitdem protestieren Ebay-Verkäufer gegen diese einschneidende Änderung.

Das neue Bewertungssystem soll in den Vereinigten Staaten von Mai an gelten, in Deutschland ist der genaue Startzeitpunkt noch offen. Ebay fürchtet nach eigenen Angaben, dass Käufer aus Angst vor „Rache-Bewertungen“ keine negativen Kommentare über Verkäufer abgeben. Beschwerden über Käufer könnten die Verkäufer aber weiterhin direkt bei Ebay abgeben. Ebay könne dann das betreffende Konto sperren.

Einige Verkäufer drohen sogar mit Klage

In Internet-Foren vor allem auf den Ebay-Seiten protestieren Verkäufer gegen die Änderung des Bewertungssystems. Einige drohen mit Klage, andere rufen zum Streik der Verkäufer vom 18. bis 25. Februar auf. „Die Käufer können jeden Verkäufer meiden, der nicht zu 99 Prozent positiv beurteilt wurde. Aber der Verkäufer darf keinerlei negative Bewertung über Käufer abgeben? Das ist ja wirklich gerecht!“, schreibt ein anonymer Verkäufer auf der amerikanischen Ebay-Seite.

Quelle: FAZ

Sonntag, Februar 10, 2008

// SEO - Werbung

LOL

Freitag, Februar 08, 2008

// OBERDREISTE ÖSIS - BAZIS ...

... oder Lehmann und die grünen Laser-Männchen!

Die Drecksköppe haben es mit allen Mitteln versucht - vor allem unlauteren, so wurden bei dem "Freundschafts-" Länderspiel am vergangenen Mittwoch die Spieler aus dem deutschen Kader, hinterhältig mit Laserpointern beschossen.

Das änder selbstverständlich nichts an der Tatsache, das die DEUTSCHEN die schlechteste Halbzeit der "Ära Löw" absolviert haben, allerdings sollte trotz Allem immer nur ein Motto ÜBER ALLEM stehen:

!!!! "F A I R P L A Y" !!!!

Grüne Laser-Flecken im Gesicht: Jens Lehmann

Hier der entsprechende Artikel von Köln.de

3:0 gewonnen, aber einen deutschen Verlierer hatte das Spiel der Nationalmannschaft in Österreich: Torhüter Jens Lehmann. Der stellte in Wien zwar einen Rekord auf als Nationaltorhüter mit der längsten Spielzeit ohne Gegentor, aber das wurde überdeckt von überraschenden Patzern und Wacklern, die man vom coolen Jens eigentlich so nicht kennt.

Stellt sich die Frage: War Lehmann das Opfer des Angriffs “grüner Männchen”?

Die “Süddeutsche Zeitung” veröffentlicht ein Foto, das unseren Torwart während des Österreich-Spiels mit grünen Flecken auf Gesicht, Hand und Trikot zeigt. Ergebnis einer Attacke mit sogenannten “Laserpointern”. Im Österreich-Spiel gerieten auch andere Spieler wie Bernd Schneider, Bastian Schweinsteiger und Manuel Friedrich ins Visier der unbekannten Angreifer.

Die “Süddeutsche”: “Längst zählen die unverfänglichen kleinen Stifte zum Repertoire einiger besonders fanatischer Fans. Im Internet wird über die Wirkungskraft der Leuchtstifte diskutiert, die eigentlich dazu eingesetzt werden, um in Vorträgen Details von Tabellen und Schaubilder hervorzuheben.”

“Wie jeder weiß, hat der Fan im Stadion als 12. Mann auch eine nicht zu unterschätzende Macht”, schreibt einer in Fussball-Foren.net und räsoniert darüber, dass ein Laserpointer, der auf einen Spieler gehalten wird, einen “guten physikalischen Effekt” hätte.

Das ist nicht untertrieben. Mittlerweile sind einige der nur batteriebetriebenen Laserpointer so stark, dass sie über hunderte Meter hinweg selbst bei Tageslicht einen Punkt auf einen Gegenstand strahlen können - und billig sind sie auch: Die günstigsten Geräte gibt es schon für zehn Euro. Besonders intensiv wirken die grünen Laser, die offenbar beim Spiel der deutschen Elf zweckentfremdet wurden. Deren Licht ist so energiereich, dass die Augen stark geblendet werden können.”

Donnerstag, Februar 07, 2008

// DER MOE STEHT IM GEISSBOCKECHO

... und zwar als einer der "250 Fründe" vom "Ale Onkel Mättes":

Mittwoch, Februar 06, 2008

// Bye bye Bill Gates

Zu seinem Abschied von Microsoft präsentiert Bill Gates nicht ganz ernst gemeinte Zukunftspläne. Diese und sein letzter Tag bei Microsoft gibts in diesem Video:

Sonntag, Februar 03, 2008

// Hau rein Manni

.. WAAAAAAAHNSINN



Mit das BESTE Solo der WELT!



MEHR

Mehr MEHR

// neue Öffnungszeiten

Freitag, Februar 01, 2008

// Rückrundenauftakt gegen St. Pauli

Am Freitag - also heute - startet der FC mit dem Heimspiel gegen den FC St. Pauli in die Rückrunde 2007/2008. 50.000 Fans werden ab 18.00 Uhr live im RheinEnergieStadion dabei sein.

Die Partie gegen St. Pauli ist komplett ausverkauft. Die Tageskassen werden am Freitag nicht öffnen. Es ist das 8. Aufeinandertreffen beider Teams in der 2. Bundesliga. Bei den bisherigen sieben Partien siegte der FC 5-mal. St. Pauli konnte einen Sieg verbuchen und einmal trennten sich beide Vereine Unentschieden. Die letzte Partie gewann der FC am 10. August 2007 am Millerntor mit 2:0.
 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de