// Internet Heute

Freitag, Februar 08, 2008

// OBERDREISTE ÖSIS - BAZIS ...

... oder Lehmann und die grünen Laser-Männchen!

Die Drecksköppe haben es mit allen Mitteln versucht - vor allem unlauteren, so wurden bei dem "Freundschafts-" Länderspiel am vergangenen Mittwoch die Spieler aus dem deutschen Kader, hinterhältig mit Laserpointern beschossen.

Das änder selbstverständlich nichts an der Tatsache, das die DEUTSCHEN die schlechteste Halbzeit der "Ära Löw" absolviert haben, allerdings sollte trotz Allem immer nur ein Motto ÜBER ALLEM stehen:

!!!! "F A I R P L A Y" !!!!

Grüne Laser-Flecken im Gesicht: Jens Lehmann

Hier der entsprechende Artikel von Köln.de

3:0 gewonnen, aber einen deutschen Verlierer hatte das Spiel der Nationalmannschaft in Österreich: Torhüter Jens Lehmann. Der stellte in Wien zwar einen Rekord auf als Nationaltorhüter mit der längsten Spielzeit ohne Gegentor, aber das wurde überdeckt von überraschenden Patzern und Wacklern, die man vom coolen Jens eigentlich so nicht kennt.

Stellt sich die Frage: War Lehmann das Opfer des Angriffs “grüner Männchen”?

Die “Süddeutsche Zeitung” veröffentlicht ein Foto, das unseren Torwart während des Österreich-Spiels mit grünen Flecken auf Gesicht, Hand und Trikot zeigt. Ergebnis einer Attacke mit sogenannten “Laserpointern”. Im Österreich-Spiel gerieten auch andere Spieler wie Bernd Schneider, Bastian Schweinsteiger und Manuel Friedrich ins Visier der unbekannten Angreifer.

Die “Süddeutsche”: “Längst zählen die unverfänglichen kleinen Stifte zum Repertoire einiger besonders fanatischer Fans. Im Internet wird über die Wirkungskraft der Leuchtstifte diskutiert, die eigentlich dazu eingesetzt werden, um in Vorträgen Details von Tabellen und Schaubilder hervorzuheben.”

“Wie jeder weiß, hat der Fan im Stadion als 12. Mann auch eine nicht zu unterschätzende Macht”, schreibt einer in Fussball-Foren.net und räsoniert darüber, dass ein Laserpointer, der auf einen Spieler gehalten wird, einen “guten physikalischen Effekt” hätte.

Das ist nicht untertrieben. Mittlerweile sind einige der nur batteriebetriebenen Laserpointer so stark, dass sie über hunderte Meter hinweg selbst bei Tageslicht einen Punkt auf einen Gegenstand strahlen können - und billig sind sie auch: Die günstigsten Geräte gibt es schon für zehn Euro. Besonders intensiv wirken die grünen Laser, die offenbar beim Spiel der deutschen Elf zweckentfremdet wurden. Deren Licht ist so energiereich, dass die Augen stark geblendet werden können.”

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

http://www.blogger.com/template-edit.g?blogID=32756251

<< Home

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de