// Internet Heute

Donnerstag, März 13, 2008

// Newsflash

Tagesschau: Judith Rakers kommt um acht
Neue Sprecherin für die "Tagesschau": Judith Rakers wird ab 18. März das Nachrichtenflaggschiff der ARD um 20.00 Uhr präsentieren. Die 32-Jährige war vor drei Jahren in das "Tagesschau"-Team eingestiegen und hatte die Sendung nachts übernommen. Judith Rakers moderierte bislang unter anderem seit Januar 2004 das "Hamburg Journal" im NDR-Fernsehen. Die Federführung bei der "Tagesschau" liegt beim NDR.

RTL.de startet Live-Übertragung der Formel 1
Der Kölner Privatsender RTL wird die Formel 1 erstmals im Internet live übertragen. Über rtl.de können die Fans der Rennsportserie alle Weltmeisterschafts-Rennen im Live-Videostream kostenlos mitverfolgen. Premiere des neuen Service ist am 15. März. Dabei wird in den sehr frühen Morgenstunden das Qualifying zum Grand-Prix von Australien in Melbourne übertragen.
Als interaktives Zuckerl bietet rtl.de den Motorfans an, sich mittels eines Chat-Fensters unter den Live-Bildern zum Rennverlauf auszutauschen oder das Rennen selbst zu kommentieren. Ein Ticker zeigt zudem die aktuellen Platzierungen und Ausfälle an. News über Teams, Fahrer und Events rund um den Rennzirkus sollen das Angebot abrunden.

ARD und ZDF steigen beim Internet-Fernsehen Zattoo ein
Nach monatelangen Verhandlungen haben sich ARD und ZDF auf einen Vertrag für die Ausstrahlung ihrer Programme über den Internetdienst „Zattoo“ verständigt.
Nach Informationen der Nachrichtenagentur epd sieht der gemeinsame Vertrag von ARD und ZDF einen mehrmonatigen Testzeitraum vor, in dem rund 25 Sender inklusive der Digital- und dritten Programme über die für den Nutzer kostenfreie Plattform ausgestrahlt werden. Aus Verhandlungskreisen verlautete, mit einem Start sei noch in diesem Monat zu rechnen.

Tankstellen stärker im Visier des Kartellamts:
Nach umfassender Analyse hat die Behörde festgestellt, dass der Markt von fünf Unternehmen beherrscht wird - Autofahrer wissen es schon seit Jahren.

Sportrechte-Vergabe weltweit korruptionsverseucht.
Fairness adé: Der weltweite Leistungssport ist nicht nur mit Doping, sondern auch mit Korruption verseucht. Das ist das klare Ergebnis eines Strafprozesses im Schweizer Kanton Zug: Manager der inzwischen aufgelösten, einstmals weltgrößten Sportmarketing-Agentur ISL/ISMM haben zwischen 1989 und 2001 insgesamt 138 Mio Schweizer Franken an Schmiergeld bezahlt. Bezieher waren führende Sportfunktionäre internationaler Olympia-, Fußball-, Leichtathletik-, Schwimm-, Tennis- und Basketball-Verbände und deren Tarnfirmen. Der ehemalige ISMM-Chef Christoph Malms erklärt: Die Bestechungs-Praxis sei "unerlässlich" gewesen, "sie war branchenüblich", ohne sie wäre "der Bestand des Unternehmens nicht möglich gewesen". Nach dem Fall Ruzicka, der Korruption in der Media-Szene als branchenüblich erscheinen lässt, steht damit eine weitere Säule des internationalen Media-Business im Verdacht der moralischen Verluderung.

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

http://www.blogger.com/template-edit.g?blogID=32756251

<< Home

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de