// Internet Heute

Mittwoch, April 30, 2008

// HAPPY BIRTHDAY INTERNET

Ja es stimmt - das Internet wird genau heute 15 Jahre alt - "Herzlichen Glühstrumpf" von meiner Seite aus.

Es ist schon ein Wahnsinn, wie weit das Internet sich mittlerweile ausgebreitet hat. Es ist aus sämtlichen Geschäftszweigen sowie aus der Mehrheit der privat Bereiche nicht mehr wegzudenken. Das Internet hat uns Voll uns Ganz eingenommen.
Sogar unsere Haushaltsgeräte wie z.B. der Kühlschrank sind schon mit dem Internet verbunden und bestellen Mal eben die Milch nach wenn diese leer ist - oder auch die Eier ;o).

Für mich stellt das Internet einen RIESEN SPRUNG in meinem Leben da - zu Anfang 96/97 konnte ich tolle Referate in der Schule halten, da ich aus dem Internet OHNE Ende Informationen erhielt. Mein Job ist INTERNET somit die Basis meines Lebens - meine Freundin habe ich auch im Internet kennen gelernt. Bald 80% meiner täglichen Kommunikation wickle ich über das Internet ab - wie auch das Schreiben in diesem Blog.

DU bist Internet? ICH bin es auf jeden Fall!

Ein Hoch auf das Internet - We love You - WE DO!

Infos:
15 Jahre Internet: Vom Militärnetz zum Massenphänomen

"Entwicklung ist einmalig in der Menschheitsgeschichte" - Das Internet gehört heute zum Alltag der meisten Menschen

Heute, vor 15 Jahren wurde das mittlerweile unendlich erscheinende World Wide Web für die Nutzung durch die Allgemeinheit freigegeben. Das von Tim Berners-Lee 1989 als Projekt am Europäischen Kernforschungszentrum CERN entwickelte WWW hat sich seitdem in punkto Nutzerzahlen in unvergleichbar rasanter Art und Weise entwickelt. War das Internet in seinen Anfangszeiten nur dem Militär und Universitäten vorbehalten, so ist dessen Nutzung via WWW heute aus dem Alltag der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. Keine andere neue Technologie hat sich so schnell zu einem Massenphänomen entwickelt. Weltweit surfen rund 1,3 Mrd. Menschen im Web. Mit dem immer größer werdenden Online-Angebot an Bild-, Ton- und Videomaterial steigt aber auch die Belastung der Infrastruktur des globalen Netzwerks. Aus den Reihen einiger Experten konnte man deshalb bereits des Öfteren die Warnung vor einem drohenden Zusammenbruch des Internets vernehmen. Der Ausbau der Netzinfrastruktur könne mit dem enorm gestiegenen Datenverkehr nicht mehr Schritt halten. Ein Kollaps des Netzes sei aus diesem Grund vorprogrammiert.

Jung

"Das Internet ist zwar noch ein relativ junges Medium, sein unglaubliches Wachstum ist aber einmalig in der Menschheitsgeschichte", erklärt Markus Hübner, Web-Experte und Geschäftsführer der Agentur Brandflow, im Gespräch mit pressetext. Seit dem Jahr 1992 beschäftige er sich mit dem Phänomen Internet. "Das Internet ist eigentlich eine Plattform, die mehrere unterschiedliche Dienste beinhaltet. Doch erst mit der Öffnung des WWW für die Öffentlichkeit erfolgte der Startschuss seiner Entwicklung zum Massenmedium", betont Hübner. Vor diesem Zeitpunkt sei an eine Nutzung ohne entsprechend versiertes technisches Know-how noch nicht zu denken gewesen. "Die Massentauglichkeit wurde dann erst mit der Einführung von grafischen Benutzeroberflächen erreicht", ergänzt der Web-Experte. "Im Hintergrund ging es dabei von Anfang an um die Realisierung einer weltweiten Vernetzung", erläutert Hübner. Diese habe sich dann bis zum Ende der 90er Jahre durchgesetzt und in weiterer Folge zur gesellschaftlichen Etablierung verschiedener Netzwerk-Dienste wie etwa dem E-Mail-Verkehr geführt.

New Economy

"Als nächstes ist die Wirtschaft auf den Internet-Zug aufgesprungen und das Zeitalter der so genannten 'New Economy' wurde eingeläutet", schildert Hübner. Nach einer darauf folgenden Phase der Marktbereinigung habe eine unglaubliche Explosion der technischen Möglichkeiten im Internet dann die Web-2.0-Thematik begründet. "Beim Web 2.0 geht es vor allem darum, den Endkunden und den Unternehmen Tools zur Verfügung zu stellen, die den digitalen Austausch untereinander erleichtern", fasst Hübner zusammen. Dies sei auch die Phase, in der wir uns gegenwärtig noch befinden. "Das Internet hat auch heute noch sehr großes Potenzial. Schlagworte wie Web 3.0 lassen in Verbindung mit der Diskussion um das semantische Web noch auf einiges an Entwicklung für die Zukunft hoffen", meint Hübner. Im Wesentlichen ginge es dabei darum, die Fülle an im Netz vorhandenen Informationen besser zu strukturieren, um somit die Suche nach bestimmten Inhalten effizienter gestalten zu können.

Zusammenbruch

Die Befürchtung einiger Experten, dass das Internet schon in wenigen Jahren zusammenbrechen könnte, hat Hübner nicht. "Die heute im Netz transferierten Datenvolumen sind vor einigen Jahren auch für Experten noch nicht vorstellbar gewesen. Um dieser anwachsenden Belastung Stand zu halten, haben die Netzbetreiber die Infrastruktur - insbesondere die Bandbreiten - immer wieder erweitert", stellt der Web-Experte klar. Wesentlich sei in diesem Zusammenhang aber vor allem der wirtschaftliche Aspekt. "Das Internet ist mittlerweile global von derart großer wirtschaftlicher Bedeutung, dass Unternehmen und internationale Organisationen keine Mühen scheuen, um seine Infrastruktur auch in Hinblick auf die Zukunft abzusichern", so Hübner abschließend.

(via - derstandard.at)

Montag, April 21, 2008

// Doodle für Google-Deutschland


Wie vor einigen Tagen auf Grund von AdSense Werbung vermutet, hat Google nun den Doodle4Google Wettbewerb in Deutschland gestartet. Übrigens auch Österreich und Schweizer können daran teilnehmen!

Teilnahmen können alle zwischen 5 und 18 Jahren. Das Thema ist die Europameisterschaft.

Der Ablauf ist wie klassisches Fußballturnier aufgebaut: Vorrunde>Halbfinale>Finale

Das Doodle wird am 29.06.2008 die Startseite zieren!

Doodle 4 Google

Freitag, April 18, 2008

// FC NEWS - Lizenz für 1. Liga und Fanshops bei REWE

FC erhält Lizenz für Saison 2008/2009

Die Deutsche Fußball Liga GmbH (DFL) hat über den Antrag des 1. FC Köln auf Lizenzerteilung für die Spielzeit 2008/2009 entschieden und den Club am Donnerstag über das Ergebnis informiert. Demnach erhält die 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA für die kommende Bundesliga-Spielzeit 2008/2009 die Lizenz sowohl für die 1. als auch die 2. Bundesliga.

FC-Profis eröffnen FC. Shops bei REWE

anartikel gibt es ab jetzt auch in REWE Märkten: Außer Lebensmitteln und den Waren des täglichen Bedarfs führen REWE Supermärkte in Köln und Umgebung künftig für alle Fans des 1. FC Köln eine große Auswahl an Fanartikeln. FC-Fans sind herzlich eingeladen zur offiziellen Eröffnung des ersten „FC. Shops“ am

Freitag, 18. April 2008, 13.30 Uhr,
im REWE Markt Köln-Bayenthal, Bonner Str. 211, 50968 Köln.


FC-Trainer Christoph Daum wird mit zahlreichen FC-Profis, darunter Patrick Helmes und Matthias Scherz, vor Ort sein, wenn bei laufendem Marktbetrieb ein „FC. Shop“ eröffnet wird. Die FC-Spieler stehen für Autogramme und gemeinsame Fotos zur Verfügung. Es wird 100 kostenlose FC-Schals geben, die sich die Fans vor Ort signieren lassen können. Die offizielle Eröffnung des ersten „FC. Shops“ im REWE Markt bildet den Startschuss für ein ganz neuartiges „Vermarktungssystem“, das wohl einzigartig in Deutschland ist. Ab sofort werden neben den bekannten FC-FanShops am Geißbockheim, am RheinEnergieStadion und in den Köln Arcaden auch in 169 REWE-Märkten der REWE Vertriebsregion West ausgewählte FC-Fanartikel angeboten. Die bestehende Partnerschaft zwischen beiden Häusern wird durch die integrierten „FC. Shops“ weiter intensiviert.

Mittwoch, April 16, 2008

// Nintendo DS selber basteln

// Googolopoly

// Ha Ha

Auch der FC darf Mal Glück haben - oder - Träume werden wahr!

St. Pauli - Hoffenheim 3:1 - WE LOVE ST. PAULI - WE DO!

Dienstag, April 15, 2008

// Träumen darf man ja !!!

Nach dem 2:0 zuhause gegen Osnabrück, steht der FC erstmal an Platz zwei der Tabelle. Leider hat die englische Woche erst begonnen - alle anderen Vereine spielen noch gegeneinander.

Aber hier die aktuelle Tabelle - zum träumen:

Samstag, April 12, 2008

// Web 2.0 - Der Film

Barcamps sind wohl mit die bekannteste Erscheinung des von Tim O´Reilly "erfundenen" und bennanten "Web 2.0)

Der von drei Studenten der Hochschule der Medien in Stuttgart angekündigte Film über das Web 2.0, präsentiert selbiges aus den Augen der "Mitbegründer", Mitstreiter der ersten Stunde:

Gründer von spreadshirt.de, imedo.de, studiVZ.de, edelight.de und mehr, erzählen über die Gründung ihrer Start-Ups und über das aktuelle Konkurenzverhalten im Web 2.0.

Vorhang auf für Web 2.0 - Der Film.

// Google Again

Master Plan - About the power of Google
Does Google Really Care About Our Privacy?



UND:
Klein aber fein, eine Übersicht von 36 Google Datencentern weltweit. KLICK
(das ist selbstverständlich nur ein kleiner Teil der kompletten Google Machinerie)

Freitag, April 11, 2008

// FC - 2 Spiele in 4 Tagen

Heimspiel gg. Osnabrück am Di. um 17.30 Uhr

Für den FC stehen jetzt zwei Spiele innerhalb von vier Tagen auf dem Programm.
Heute, am Freitag, 18.00 Uhr, gastieren die Geißböcke beim SC Paderborn, am Dienstag erwartet das Team von Christoph Daum dann den VfL Osnabrück im RheinEnergieStadion.

Die Partie wird zur ungewohnten Zeit angepfiffen – nämlich schon um 17.30 Uhr.

// DECK-BETT

... oder Decke und Bett in einem. - Und das auch noch mobil!

Mit Decke ist an dieser Stelle allerdeings die Zimmerdecke gemeint, welche das Bett im "hochgefahrenen" Zustand darstellt - per Knopfdruck senkt sich das Bett wie durch Zauberhand gen Boden. "Le lit qui se range au plafond."

Das Ganze nennt sich "Bed-Up".

Sau geile Idee - hier geht´s zum Film: Le Film

Dienstag, April 08, 2008

// und wir hatten die Fahne

Montag, April 07, 2008

// COUNTDOWN DES WAHNSINNS

0 H - 0 M - 0 S

Das Derby ist vorbei - 1:1

Samstag, April 05, 2008

// Deine Stimme zählt - FORTUNA needs you



Die ewige Tabelle der 2. Fußballbundesliga führt Fortuna Köln unangefochten an. Dort stehen, bei einer Ligenzugehörigkeit von 26 Jahren, 970 Spiele zu Buche. Den sympathischen Verein aus der Verbandsliga Mittelrhein in den bezahlten Fußball zurückzuführen, wird ein langer Weg.

Mache gemeinsam mit Sönke Wortmann das „Wunder von Köln“ möglich!

Mitgründer und erstes Mitglied von deinfussballclub.de ist Sönke Wortmann – Regisseur der Erfolgsfilme „Das Wunder von Bern“ und „Deutschland. Ein Sommermärchen“! Jetzt möchte er sein eigenes Märchen wahr machen und das Wunder von Köln geschehen lassen: Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern von deinfussballclub.de will er Fortuna Köln in die Bundesliga führen.



Werde auch DU Mitglied und unterstütze so Köln Traditionsverein, der heute genau wie in der Vegangenheit sooo viel für die Jugendarbeit und Förderung tut! - www.deinfussballclub.de.

DEINE STIMME ZÄHLT - SAG JA ZU FORTUNA!

Freitag, April 04, 2008

// Dringende Bitte vom FC

Dringende Bitte: Frühzeitig anreisen!

Zum Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach werden die Zuschauer der Partie dringend gebeten, zeitig anzureisen und sich frühzeitig ins Stadion zu begeben.
Da die Partie als „Hochrisikospiel“ eingestuft ist, werden die Kontrollen beim Einlass am Montag deutlich verstärkt. Der FC bittet um Verständnis, dass es beim Zutritt zu längeren Wartezeiten kommen kann.

Stadionöffnung ist am Montag um 18.15 Uhr.
Im RheinEnergieStadion wird am Montag die sogenannte Sektorentrennung greifen. Das heißt, die Zuschauer der Partie können im Stadion-Umlauf nicht wie gewohnt zwischen den verschiedenen Tribünenbereichen wechseln. Die Sektorentrennung gilt für die Ober- und die Unterränge.

Die Zuschauer werden außerdem darauf hingewiesen, dass Fans mit erkennbarer Fan-Kleidung bzw. mit Fan-Utensilien des Gastvereins der Zutritt zum ausgewiesenen Heimbereich des Stadions (Südtribüne, Blöcke S 1 bis S 16, und Nordtribüne, Blöcke N 1 bis N 5 und N 11 bis N 14) verweigert wird.

Ich sag nur "heidewizka".

// DAS DERBY !!!

Das DERBY steht vor der Tür - Montag, 7. April 2008, 20.15 Uhr, Müngersdorfer Stadion

An diesem Abend sehen 50.900 Fans im Stadion und einige Millionen vor dem Fernseher den Derby-Klassiker schlechthin: Geißböcke gegen Fohlen. Die Guten gegen die Bösen. Es ist das 117 Derby dieser beiden Traditionsmannschaften.
(.. und ich habe leider keine KArte grrrrr...)

Seit dem 10. September 1950 fand das DERBY bisher 116 Mal statt, wobei 427 Tore erzielt wurden. Diese 116 Spiele teilen sich wie folgt auf:

Oberliga West 22 Spiele

1. Bundesliga 72 Spiele

2. Bundesliga 3 Spiele

Westdeutscher Pokal 1 Spiel

DFB-Pokal 3 Spiele

UEFA-Pokal 4 Spiele

Freundschaft 11 Spiele

In der Oberliga West hatte unser FC ganz klar die Oberhand. 17 Spiele wurden gewonnen, 2 endeten remis und 3 wurden verloren. Das Torverhältnis beläuft sich auf 72:24 zugunsten des FC.

Ganz anders stellt sich die Situation in der 1. und 2. Bundesliga dar. Hier gewannen die Fohlen bis dato 40 Spiele, die Geißböcke nur 20, 15 Partien endeten unentschieden. Das Torverhältnis beträgt derzeit 151:107 zu Gunsten der Borussen.

Im Westdeutschen Pokal trafen sich beide Vereine 1 Mal (im Endspiel), das die Borussen mit 3:1 für sich entschieden.

Im DFB-Pokal kann unser FC eine positive Bilanz aufweisen. Von den 3 Spielen gewannen die Geißböcke 2, nur DAS EINE am 23. Juni 1973 nicht. Das Torverhältnis beläuft sich auf 9:7 für den FC.

Wenig berauschend die UEFA-Pokal-Bilanz der Geißböcke: von den 4 Spielen endete lediglich eins remis, die anderen 3 gingen vollends in die Hose. 9:1 Tore gehen auf das Borussen-Konto.

Der Vollständigkeit halber noch die 11 Freundschaftsspiele, die beide Rivalen zwischen 1964 und 2002 ausgetragen haben. Auch hier muss eine negative FC-Bilanz verkündet werden: 4 FC-Siege, 6 Borussia-Siege, 1 Remis, 23:20 Tore für die Borussia.

Nachstehend einige interessante statistische Details, die sich ausschließlich auf die bis dato 105 Pflichtspiele beschränken.

- Dem FC gelangen bisher 4 Mal jeweils 6 Tore gegen die Borussen. Den Borussen noch nie.

- Ebenfalls 4 Mal gelangen dem FC 5 Tore gegen die Borussen. Ebensolches gelang auch den Borussen.

- In drei Spielen fielen jeweils 8 Tore in einem Spiel. Die Ergebnisse lauteten 6:2 und 5:3 für den FC. Ein Mal gab es ein 4:4.

- Dieses 4:4 am 20. Oktober 1979 war übrigens das höchste DERBY-Remis.

- Apropos Remis: nur 3 Mal gab es ein 0:0. In der Bundesliga sogar erst im 60. Derby am 6. Mai 1995. Sechs Spiele endeten 2:2, acht Mal gab es ein 1:1.

Kommen wir zu den DERBY-Torschützen:

- Zwei Spielern gelang jeweils ein Viererpack: Hans Schäfer und Karl-Heinz Thielen (beide FC).

- Sechs Spielern gelangen jeweils 3 Tore in einem Spiel: beim FC waren dies Flemming Poulsen und Klaus Allofs; bei der Borussia Günter Netzer, Jupp Heynckes, Martin Max und Arie van Lent.

- Erfolgreichster DERBY-Schütze ist Hans Schäfer mit 12 Treffern. Ihm folgen Jupp Heynckes (11), Günter Netzer (10), Heinz Flohe (9), Uwe Rahn (9), Pierre Littbarski (9), Klaus Allofs (9), Alan Simonsen (8), Bernd Rupp (8, 3 für den FC, 5 für Borussia), Karl-Heinz Thielen (7), Herbert Dörner (7) und Peter Wynhoff (6).

Kommen wir zu den Spielen mit den meisten DERBY-Einsätzen.
- Insgesamt 72 Spieler beider Mannschaften haben mindestens 10 DERBY-Pflichtspiele bestritten. 34 FC-Spieler und 38 Borussia-Spieler.

- Spitzenreiter ist Berti Vogts mit 32 Spielen. Ihm folgt Harald „Toni“ Schumacher mit 30 Einsätzen. Platz 3 belegt Herbert Wimmer mit 29 Spielen. Danach kommen fünf FC-Legenden: Heinz Simmet, Bernd Cullmann und Heinz Flohe (je 27), Wolfgang Overath (26) und Harald Konopka (26).

Und nun noch einige DERBY-Sprüche:

„Die Kölner rannten in der ersten Halbzeit wie angeschossenes Wild.“ (Borussia-Trainer Fritz Silken am 12.12.1954 nach der 1:5-Pleite seiner Mannschaft.)

„Ich stelle ihn nicht auf – und wenn sie mich morgen steinigen.“ (Hennes Weisweiler am Tag vor dem legendären Pokalfinale zur Personalie Günter Netzer.)

„Jetzt weiß ich, wie sich Hennes Weisweiler bei unserem Sieg in Köln gefühlt hat.“ (Borussen-Trainer Udo Lattek am 1.10.1977 nach dem 5:2-Sieg des FC auf dem Bökelberg.)

„Ich habe nicht viel Druck auf mein Tor bekommen, aber dafür einen reingekriegt.“ („Toni“ Schumacher nach dem 1:1 am 25.02.1978)

„Ich hatte heute den Eindruck, dass meine Spieler Schlaftabletten geschluckt hatten.“ (Borussen Trainer Jupp Heynckes am 26.09.1981 nach der 0:3-Pleite)

„Erfolge über die Borussen zählen für mich immer besonders.“ (FC-Trainer und Urgestein Hannes Löhr am 11.05.1985 nach dem 3:2-Sieg auf dem Bökelberg.)

„Der Unterschied zwischen uns und dem FC heißt Pierre Littbarski.“ (Borussen-Trainer Wolf Werner am 30.09.1989 nach der 0:2-Niederlage.)

„Heute wäre ich besser Tennisspielen gegangen.“ (FC-Torjäger Toni Polster am 30.04.1994 nach der 1:4-Pleite.)

„In der ersten Halbzeit war Köln beschissen, in der zweiten wir.“ (Borussen-Trainer Hans Meyer am 20.03.2000 nach dem 1:1)

„Ich habe ihn liquidiert. Wenn er etwas will, soll er sich vorher seinen Ausweis anhängen, damit seine Mutter ihn nicht nur an der Blutgruppe erkennt.“ (Toni Polster nach einer heftigen Rangelei mit Jörg Neun.)

„Der Netzer hat ja immer den Berti Vogts auf mich gehetzt und ihn heiß gemacht.“ (Wolfgang Overaths Antwort auf meine Frage, warum er gegen Gladbach nie ein Tor erzielte.)

Eine Bitte an alle, die Montag im Stadion sind: feuert unseren FC an bis zum letzten Atemzug. Unterstützt ihn bis zum letzten Blutstropfen. Es ist nicht irgendein Spiel.
ES IST DAS DERBY!!!!!

Mittwoch, April 02, 2008

// Happy Jahrestag in der Express

Heute bin ich mit meiner Süßen in der Express - Bilder des Tages.



Danke mein Schatz, echt ´ne Knalleridee.

Hier der Link zum "Livebild".
 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de