// Internet Heute

Freitag, Juli 11, 2008

// The Chosen One

Extreeem Kreativ und einfach nur geil.

// FORTUNA endgültig in der NRW-LIGA

Fortuna Köln spielt in der Saison 2008/2009 unanfechtbar in der NRW-Liga!!!!!

Die Nachricht erreichte die Fortuna um 19:47! Die Beschwerde des VfL Leverkusen wurde soeben vom Verbandsgericht in Duisburg abgeweisen. Fortuna Köln spielt in der kommenden Saison definitiv in der NRW-Liga. Die zuständigen Richter brauchten insgesamt nur 40 Minuten, um eine unanfechtbare Entscheidung zu treffen: Fortuna Köln ist in der neugeschaffenen NRW-Liga dabei, die am 17. August startet.

Übrigens findet morgen um 18 Uhr das erste Training des neuen Teams auf dem Klubgelände statt!

.. und am Montag gehts zum Mannschaftsfoto :o).

Mittwoch, Juli 09, 2008

// DARF ICH DEUTSCHE(R) SEIN ?

JA - ICH darf
- denn ich habe den Einbürgerungstest mit 73% bestanden.

Ich bin "EIN GUTER DEUTSCHER/MENSCH" :o) ....

Wer auch wissen möchte ob er/sie in Deutschland bleiben darf, HIER gehts zum TEST!

Dienstag, Juli 08, 2008

// DER GÖTZ im "THEATER IM BAUTURM"!

Götz Widmann (Ex Joint Venture): "Lieder zum Zuhören"
Mittwoch, den 16. Juli 2008 - 20.30 Uhr

Special Guest: Svenja Mpangara


Götz Widmann, in seinem nun 15. Schaffensjahr, heiß auf den Bühnen dieser Welt wie schon lange nicht mehr.

Das neue Programm des wohl respektlosesten und innovativsten Liedermachers Deutschlands auf Jubiläumstour, geliebt und gehasst, umjubelt und beschimpft - ein Künstler, der für seinen Auftritt im Theater im Bauturm ein ganz besonderes Programm zusammen gestellt hat, Songs, die sich in einer Theateratmosphäre besser entfalten können als vor vielen Menschen in großen Clubs, in denen er sonst spielt.

Neue Songs - von zärtlich bis knallhart, mal unglaublich weise und dann wieder einfach nur herrlich blöd. Ganz frische Götz-Widmann-Lieder eben, wie sie kein anderer schreiben kann - faszinierende Einsichten über Drogen, Rock´n’ Roll und das geliebte, verfluchte, andere Geschlecht. Dazu natürlich alte Hits ohne Ende.

Special Guest ist Svenja Mpangara, Gitarre und Gesang.

Eine vielseitige Künstlerin, die im Theater im Bauturm ihre eigene Songs vorstellen wird.

Homepage vom Götz

Homepage vom THEATER IM BAUTURM

Freitag, Juli 04, 2008

// ... and justice 4 ALL - Happy B-Day America

* Independence Day July 4th *

On July 4, 1776, we claimed our independence from Britain and Democracy was born. Every day thousands leave their homeland to come to the "land of the free and the home of the brave" so they can begin their American Dream.

The United States is truly a diverse nation made up of dynamic people. Each year on July 4, Americans celebrate that freedom and independence with barbecues, picnics, and family gatherings. Through the Internet we are learning about and communicating with people of different nations, with different languages and different races throughout the world. Bringing the world closer with understanding and knowledge can only benefit all nations.

We invite all nations to celebrate with Americans online this Fourth of July.

Happy Birthday, America!


“I pledge allegiance to the flag of the United States of America, and to the Republic for which it stands. One nation under God, indivisible, with liberty and justice for all.”

Donnerstag, Juli 03, 2008

// ADIEU SCHILDERWALD

Eine Stadt ohne Verkehrsschilder?
Die Gemeinde Bohmte in Niedersachsen macht es vor und holzte den Schilderwald im Stadtzentrum ab, um im Namen des EU Projektes „Shared Space“ die Trennung zwischen Fahrzeugen und Fußgängern aufzugeben. Abgesehen von der Regel rechts vor links und der Bedingung, dass jeder auf der gleichen Seite fahren muss, soll Verstand und gegenseitige Rücksichtnahme den Verkehr regeln und so das Unfallrisiko minimiert werden.

Was denkst Du? Kann sich der Straßenverkehr selbst regulieren? Wird das Unfallrisiko dadurch geringer? Ist das Projekt nur was für kleine Gemeinden?
Zur Abstimmung und MEHR

Mittwoch, Juli 02, 2008

// FC - POLDI für 15 Millionen zurück nach Köln?

Laut einem Medienbericht soll Rummenigge bestätigt haben, dass Lukas Podolski die Bayern "mit der Präferenz Köln ver- lassen möchte". Demzufolge könne Podolski für 15 Millionen Euro Ablöse sofort gehen.
Lukas Podolski treibt offenbar weiter seinen Abschied vom FC Bayern München voran.
"Sein Berater ist bei uns vorstellig geworden und hat uns mitgeteilt, dass er den Verein mit der Präferenz Köln verlassen möchte", zitiert die "Sport-Bild" den Münchner Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge.

Das Blatt will erfahren haben, dass die Bayern inzwischen grundsätzlich bereit seien, den EM-Helden ziehen zu lassen. Für 15 Millionen Euro Ablöse erhielte Podolski trotz Vertrags bis 2010 die sofortige Freigabe.
"Lukas ist total heiß darauf, zum FC zurückzukommen", berichtete unterdessen Kölns Trainer Christoph Daum dem "Express". "Es ist unsere Verpflichtung, die Situation zu akzeptieren. Diese Situation müssen die Bayern lösen, aber sobald ein Signal kommt, sind wir bereit."

"... dann sind wir mit im Ring"
Bislang hatte es stets geheißen, ein Transfer Podolskis komme nicht in Frage, so lange die Münchner keinen potenziellen Nachfolger verpflichtet hätten.
Diesbezüglich galt der Stuttgarter Mario Gomez als heißester Kandidat.
"Lukas muss spielen und will auch spielen. Dass das dann in Verbindung mit uns gebracht wird, ist doch klar", findet Daum. "Und sollte aus München ein Signal kommen, dass sie Gomez holen und Poldi gehen darf, dann sind wir mit im Ring."

Köln als "Herzensangelegenheit"
"Köln wäre für mich eine Herzensangelegenheit. Ich fühle mich dort wohl und habe dort meine Familie", sagt Podolski selbst zu der Angelegenheit. "Da spielt natürlich auch die Geburt meines Sohnes rein. Ich glaube, Bayern versteht das."
In Köln wisse er, dass auf ihn gesetzt würde, daher sei eine Rückkehr für ihn kein Rückschritt.

Wichtige Erfahrungen in München
"Natürlich kannst Du Köln und München nicht vergleichen. Bayern ist ein Topklub, bei dem ich für meine Karriere wichtige Erfahrungen gesammelt habe", meint er.
"Letztendlich geht es aber um meine Leistung. Bei der EM habe ich gezeigt, was ich kann. Und das will ich nun auch bei einem Verein zeigen können."

Frings lockt Podolski
Neben dem 1.FC Köln hatte auch Werder Bremen wiederholt öffentlich um den 23-Jährigen geworben.

Nach Per Mertesacker und Sebastian Boenisch versucht nun auch Podolskis Nationalmannschaftkollege Torsten Frings, ihm einen Wechsel an die Weser schmackhaft zu machen.

Hohes Niveau ohne Trubel
"Ich bin überzeugt, dass Lukas bei uns den Spaß am Fußball zurückgewinnen würde", meinte Frings im "kicker". "In Bremen könnte er auf höchstem Niveau spielen und doch ohne großen Trubel leben."
Der Bayern-Edelreservist hofft auf ein schnelles Ende des Wechseltheaters: "Es ist jetzt an den Vereinen, miteinander zu sprechen", sagt er.
"Ich persönlich würde mir eine schnelle Entscheidung wünschen. Schließlich will ich mir nicht den ganzen Urlaub Gedanken machen müssen."

von Christian Gies - via Sport1

// EM - FAZIT - And the Oscar goes to...Spanien!

Leid und Enttäuschungen, nicht mehr für möglich gehaltene Triumphe, kleine und große Dramen und zumindest im Falle von Spanien ein Happy-End: In vielen Belangen gleicht eine Europameisterschaft einem Hollywood-Film.

Und wie auch in Hollywood enttäuscht manch ein mit Spannung erwarteter Blockbuster, während eine kleine Produktion zum überraschenden Publikumserfolg wird.
In der kalifornischen Glitzermetropole werden die Leistungen der Schauspieler, Produzenten und Regisseure alljährlich mit dem Oscar prämiert.
In diesem Jahr verleiht die Sport1-Redaktion die EM-Oscars.

* Bester Film: "No Country for old men"

Im spanischen Aufgebot war kein Platz für alte Männer. Trainer Luis Aragones - selbst nicht mehr der Jüngste - ließ Real-Madrid-Urgestein Raul zu Hause. Junge Spieler wie Fernando Torres dankten es ihm mit grandiosen Leistungen und dem Titel.

* Beste Regie: Xavi

Keine Frage, Xavi vom FC Barcelona war der beste Regisseur bei dieser EM. Mit starken Auftritten führte die "Seleccion" zum Titel und wurde von der Uefa zum besten Spieler des Turniers gewählt.

* Bester Hauptdarsteller: Mejuto Gonzalez

Auch der beste Hauptdarsteller kommt aus Spanien. Oder besser Selbstdarsteller? Schiedsrichter Mejuto Gonzalez hatte beim Vorrundenspiel zwischen Deutschland und Österreich seinen großen Auftritt. Mit freundlicher Unterstützung seines vierten Offiziellen verbannte er Jogi Löw und Josef Hickersberger auf die Tribüne.

* Beste Hauptdarstellerin: Angela Merkel

Die Kanzlerin zeigte sich einmal mehr als echter Fußballfan. Nach seiner Roten Karte gegen Kroatien motivierte sie Bastian Schweinsteiger auf der Ehrentribüne zu einer Klasseleistung gegen Portugal. Auch ihre Jubelgeste wird so langsam zum unverwechselbaren Markenzeichen.

* Bester Nebendarsteller: Cesc Fabregas

Der Spanier vom FC Arsenal wurde mit Ausnahme eines Spiels immer ein- und im Finale ausgewechselt. Trotzdem spielte er eine famose EM.

* Beste Nebendarstellerin: Sarah Brandner

Spätestens jetzt kennt jeder in Deutschland die Schweinsteiger-Freundin. Immer wieder war das Modell aus München im Bild und immer sah sie gut aus. Sie ist das Gesicht der deutschen Spielerfrauen, dafür gibt es den EM-Oscar.

* Lebenswerk: Luis Aragones

So jung wie die Mannschaft des Europameisters ist, so alt ist der Trainer. In diesem Monat steht der 70. Geburtstag an. Vor der EM war Aragones höchst umstritten, nun feiert er den größten Triumph seines Lebens und führte Spanien zum ersten Titel seit 44 Jahren.

* Bestes Originaldrehbuch: Türkei - Tschechien

Eine irre Aufholjagd, drei türkische Tore in 15 Minuten, der schlimme Patzer von Petr Cech: dramatischer kann ein Spiel kaum sein.

* Bestes adaptiertes Drehbuch: Die Wasserschlacht von Basel

Sintflutartige Regenfälle beim Gruppenspiel Schweiz gegen die Türkei, bei jeder Bewegung spritzt das Wasser und der Ball bleibt in einer Pfütze liegen. Das gab es doch schon mal? Richtig, das Spiel war eine "Remake" des WM-Halbfinales 1974 in Frankfurt zwischen Deutschland und Polen.

* Beste Kamera: Die "Jogi-Cam"

Vielen Dank an den Kameramann, der während des Spiels Deutschland gegen Portugal Bundestrainer Jogi Löw in seiner separaten Skybox beim Rauchen erwischt hat.

* Bester Ton: Deutschland-Türkei

Das Bild war weg, der Kommentar von ZDF-Mann Bela Rethy kam zeitverzögert. Wäre das Spiel nicht so wichtig gewesen, hätte man sogar drüber lachen können.

* Bester Schnitt: Löws Hemden

Was sonst? Sie passen einfach perfekt.

* Beste visuelle Effekte: Fatih Terim

Der türkische Trainer lieferte an der Außenlinie einfach eine irre Show. Die Arme in der Luft, Schweiß auf der Stirn und immer unterwegs. Für diesen Einsatz gibt es den EM-Oscar.

* Bester Song: Seven Nation Army

Der Brüller in jedem Stadion, in der Kneipe oder auf der Fanmeile. Ob die White Stripes das gewollt haben?

* Bester Kurzfilm: Die Niederlande in der Vorrunde

In der Hinrunden waren sie "Orkanje" und boten gegen Frankreich und Italien einen wahren Augenschmaus. Leider nicht allzu lange.

* Bester Dokumentarfilm: Die Beerdigung von Cordoba

Was hatte man in Österreich auf eine Wiederholung des legendären Sieges bei der Weltmeisterschaft 1978 gehofft. Cordoba war überall - und dann nach dem 0:1 gegen die DFB-Elf plötzlich wieder aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden. Bis zum nächsten Spiel zwischen Deutschland und Österreich.

* Bester fremdsprachiger Film: Das Wunder von Wien

Die EM war eine perfekte Gelegenheit das etwas abweichende Fußball-Idiom der Österreicher kennen zu lernen. Im Nachbarland träumte man - vergeblich - vom Titel, aber auch von Gurken (Beinschüssen) und Stanglpässen (Doppelpässen).

* Bestes Make-Up/Kostümdesign: Kevin Kuranyi

Kevin Kuranyi achtet immer sehr auf sein Äußeres. Ein Band hält die Haare und der Bart ist getrimmt. Den EM-Oscar bringt ihm allerdings der Einsatz der Wasserflasche zum Haarstyling vor seiner Einwechslung im Finale ein. Besser wurde seine Leistung davon aber auch nicht.

* Goldene Himbeere für den schlechtesten Film: Frankreich

Der Vize-Weltmeister enttäuschte auf der ganzen Linie und schied mit nur einem Punkt schon nach der Vorrunde aus. Sogar die medizinische Abteilung konnte nicht überzeugen. Franck Ribery musste zu Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt nach Basel anreisen, damit der Bayern-Doc einen Syndesmosebandriss diagnostizieren konnte.
 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de