// Internet Heute

Freitag, August 29, 2008

// Google StreetView in Colonia?

Google kartographiert schon seit längerem nicht nur vom All und Flugzeugen aus, sondern lässt spezielle Autos durch die Straßen fahren die 3D Bilder aufnehmen. Ein solches Fahrzeug wurde heute in Köln gesichtet.

Ein kleiner Transporter mit einer Vorrichtung auf dem Dach und Google Logos auf dem Wagen wurde am 27.08.09 in Köln-Merheim gesichtet.



Einer meiner Kollegen berichtete, dass ein Auto von Google (wie oben zu sehen) an ihm vorbei gefahren sei, der Fahrer das Auto geparkt habe, die Google Schilder (die wohl magnetisch am Auto haften) entfernt hätte und Pause machte. Alle Straßen einer Stadt wie Köln abfahren macht eben hungrig.

Wie Google Streetview funktioniert sieht man bereits in Google Maps, momentan jedoch nur für Amerika.

Diskussion zum Thema im Google Watch Blog
Initiator dieses Posts ist professorweb
(Bei "Google-Posts" bin ich ja bekanntlich immer mit dabei :o)...)

// Riesen-Transparent von RheinEnergie


„Hier macht nur einer die Kölner nass.“ Wer das ist, das können die Fans jetzt an der Nordseite des RheinEnergieStadion sehen. Auf einer Breite von 126 Metern und einer Höhe von 20 Metern hängt dort mit einer Fläche von 2.520 Quadratmetern eines der größten Werbebanner, die in den letzten Jahren in Europa zu sehen waren. Das entspricht der Grundfläche von knapp 35 Kölner Durchschnittswohnungen. Es besteht aus 13 einzelnen Bahnen, die mit einer eigenen Unterbaukonstruktion an der Außenfassade des RheinEnergieStadion befestigt sind. Es wird dort für vier Wochen bis Ende September hängen.

Sonntag, August 24, 2008

// FC - Frankfurt 1:1

Remis zur Heim-Premiere

Sein Tor reichte am Ende nicht zum Sieg: Milivoje Novakovic


Der 1. FC Köln hat am 2. Spieltag gegen Eintracht Frankfurt 1:1-Unentschieden gespielt. Vor 50.000 Zuschauern im ausverkauften RheinEnergieStadion erzielten FC-Torjäger Milivoje Novakovic (33.) und Frankfurts Martin Fenin (81.) die Treffer des Abends.

[MEHR - FC-KOELN.DE]

// Heute in Kölle

MR. ELECTRO
(was ne Schau ... )




NEUES KÖLN




KRANBAUTEN




ALTSTADT - GROß ST. MARTIN - RATHAUS - DOM




WEG ZUR ARBEIT - BRRRR




GÄSSCHEN




OPJEPASS




EWIGE BAUSTELLEN




SPACEINVADER IN KÖLN AM HOF

Dienstag, August 19, 2008

// Warum Deutschland den Krieg verloren hat...

Nach 63 Jahren kam jetzt endlich ans Tageslicht, warum Deutschland wirklich den zweiten Weltkrieg verloren hat. Wir haben für euch die erschütternde Wahrheit!

Deutschland hat den zweiten Weltkrieg verloren weil...

(nach unten scrollen)

...
....
.....
....
...
....
.....
....
...
....
.....
....
...
....
.....
....
...
....
.....
....
...
....
.....
....
...
....
.....
....
...
....
.....
....
...
....
.....
....
...
....
.....
....
...
....
.....
....
...
....
.....
....
...


gefunden bei: sinn-frei.com

// iNEWS

iPod to iPod Transfer Device - Kopiermaschine für den iPod

Das iPod to iPod Transfer Device hilft dabei, Daten zwischen zwei iPods zu kopieren, ohne das man den Umweg über iTunes nehmen muss. [MEHR]

Gefunden auf neuerdings.com

Montag, August 18, 2008

// Wolfsburg - FC 2:1

Knappe Auftaktniederlage

Der 1. FC Köln hat sein Auftaktspiel beim VfL Wolfsburg mit 1:2 (1:0) verloren. Vor 29.085 Zuschauern in Wolfsburg traf zunächst Milivoje Novakovic (20.) für die Geißböcke, Christian Gentner (48.) und Zvjezdan Misimovic (78.) drehten die Partie dann aber noch zugunsten der Gastgeber.

Starker Beginn

In einer offenen Startphase spielte der FC von Beginn an mutig mit und hatte nach sechs Minuten die erste Torchance. Der Ex-Wolfsburger Sergiu Radu tauchte bei einem schnellen Angriff allein auf der rechten Seite auf, seine Flanke auf Novakovic konnte der Slowene in der Mitte jedoch nicht schnell genug verarbeiten, und so blieb es beim 0:0. In den Folgeminuten wurde Wolfsburg dann etwas stärker und FC-Keeper Faryd Mondragon klärte souverän zwei starke Fernschüsse von Jonathan Santana (7./11.).

Nova trifft

Danach überzeugte der FC vor allem durch frühes Stören. Mit großem kämpferischen Einsatz zwang die Mannschaft die Gastgeber zu einigen Fehlern in der Defensive. Und in der 20. Spielminute gab es dafür die Belohnung: Nach einer Flanke von Kapitän Ümit Özat erkämpfte sich Radu auf der linken Seite den Ball und bediente Torjäger Novakovic, der aus zentraler Position flach zum 1:0 in die rechte Ecke köpfte. Danach sahen die Fans nur noch eine große Tormöglichkeit vor der Pause, Mondragon parierte jedoch gegen Ashkan Dejagah (41.), und somit blieb es beim 1:0 zur Halbzeit.

Wolfsburger Blitzstart

VfL-Trainer Felix Magath schien in der Unterbrechung die richtigen Worte gefunden zu haben. Denn die "Wölfe" drängten vom Wiederbeginn weg gefährlich auf den Ausgleich. In der 47. Spielminute klärte Mondragon zunächst noch gegen den eingewechselten Mahir Saglik, eine Minute später musste er sich dann aber doch geschlagen geben. Dejagah setzte sich auf der rechten Seite durch und legte ab auf Sascha Riether, dessen Aufsetzer aus 16 Metern Mondragon noch parierte. Beim folgenden Nachschuss von Gentner (48.) war er jedoch chancenlos.

Misimovic trifft

Nach diesem Tor befreite sich der FC ein wenig vom Druck der Gastgeber, konnte sich aber offensiv nicht entscheidend in Szene setzen. Nach zwei guten Wolfsburger Chancen durch Gentner (54.) und Saglik (70.) brachte dann Misimovic (78.) die Führung für die Grün-Weißen. Nach einem öffnenden Zuspiel von Dejagah lief der Bosnier von rechts kommend auf das FC-Tor zu und versenkte den Ball eiskalt in der kurzen Ecke. Angetrieben von den drei Eingewechselten, Adil Chihi, Nemanja Vucicevic und Matthias Scherz versuchte der FC dann doch noch zum Ausgleich zu kommen, blieb dabei allerdings erfolglos. So blieb es am Ende bei der 1:2-Niederlage gegen einen der Top-Favoriten der diesjährigen Bundesliga-Saison.

Dienstag, August 12, 2008

// Anmache op Kölsch

Heute erhalten - zu geil:

"Gestern stand meine Nachbarin, dieses kleine Flittardchen, bei uns zuhause vor der Porz. Die Bluse soweit geöffnet, dass man den Nippes sehen konnte und sagte zu mir:
'Na, du kleiner Deutz; möchtest du mal Fühlingen?' Auf einmal Merkenich wie mein Zollstock immer Longerich wurde und ich sagte zu ihr: 'Hey, Vingst du das gut? Heumar sofort auf mit dem geSülz damit mein Bilderstöckchen wieder in Ehrenfeld!'"

Nochens:

Freitag, August 08, 2008

Niederauerbach - FC 1:5

Souveräner Auftakterfolg im Pokal

Der 1. FC Köln hat souverän die erste Runde des DFB-Pokals überstanden und beim SV Niederauerbach mit 5:1 (3:1) gewonnen. Vor 8.500 Zuschauern im Stadion Husterhöhe in Pirmasens trafen Roda Antar (15.), Petit (22.), Milivoje Novakovic (71.), Matthias Scherz (79.) und Daniel Paulus (43.) mit einem Eigentor für den FC sowie Enrico Simon (27.) für die Gastgeber.

Antar trifft

Bei strömendem Regen nahm der FC die Partie von Beginn an in die Hand. Und so dauerte es nicht lange, bis es das erste Mal gefährlich wurde. Adil Chihi bediente Novakovic (5.) mit einer perfekten Flanke von links, doch der Kopfball des Torjägers landete ebenso knapp neben dem Pfosten wie die folgenden vielversprechenden Kopfball-Versuche von Antar (9.) und erneut Novakovic (10.). In der 15. Minute durften die vielen mitgereisten FC-Fans dann erstmals jubeln, als Antar einen unglücklich geklärten Ball aus rund 20 Metern volley in den linken Torwinkel hämmerte.

Petits Tor-Einstand

Und es ging sofort fröhlich weiter. Nur sieben Minuten nach der Führung landete erneut ein Befreiungsversuch der Niederauerbacher bei einem "Kölschen" und Neuzugang Petit feierte mit einem platzierten flachen Schuss aus 20 Metern in die rechte Ecke seinen Tor-Einstand. Doch auch von diesem Treffer ließen sich die Gastgeber nicht entmutigen. Kurze Zeit später erzielten sie mit dem ersten ernsthaften Angriff das 1:2. Nach einem Pass von der rechten Seite stand Simon (27.) zentral an der Strafraumlinie goldrichtig und zirkelte den Ball in die rechte obere Ecke.

Der FC drückt

Allerdings konnte er sich über diesen Treffer nicht lange freuen. Der FC schaltete wieder einen Gang nach oben und kam zu einer Reihe guter Chancen. Erst scheiterte Youssef Mohamad (37.) mit einem Seitfallzieher, dann zischte ein flacher Fernschuss von Novakovic (39.) nur Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Zwei Minuten später wurde es sogar noch gefährlicher, als Nova einen Freistoß aus rund 20 Metern an der Mauer vorbeizirkelte, der Ball dann aber an den rechten Pfosten klatschte. Das nächste Tor fiel trotzdem noch vor der Pause. Pierre Wome brachte von rechts einen scharfen Freistoß in die Mitte, den der Niederauerbacher Daniel Paulus (43.) unfreiwillig verlängerte und zum 3:1-Halbzeitstand für den FC ins eigene Netz köpfte.

Nova trifft

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer das gleiche Bild. Niederauerbach verteidigte, und der FC kombinierte souverän nach vorne. Da größere Torchancen dabei zunächst ausblieben, reagierte Christoph Daum und brachte in der 61. Minute mit Matthias Scherz und Wilfried Sanou für Kevin McKenna - er spielte heute Stürmer - und Adil Chihi zwei frische Offensivspieler. Bis zum nächsten Torjubel dauerte es allerdings weitere zehn Minuten. Auf der rechten Seite kam Miso Brecko an den Ball und steckte auf Novakovic (71.) durch, der das Leder gefühlvoll über SVN-Torhüter Sven Höh lupfte und damit auf 4:1 erhöhte.

Nema kommt

Kurz danach wurde dann Brecko mit viel Applaus verabschiedet und für ihn kam Nemanja Vucicevic in die Partie. Und der Serbe war auch direkt an der nächsten Torgelegenheit beteiligt. Von der rechten Seite flankte er auf Novakovic, der uneigennützig auf Scherz (77.) ablegte, doch dessen Schuss aus fünf Metern ging knapp links am Tor vorbei. Nur Sekunden später machte es "Scherzi" dann aber besser und köpfte eine präzise Freistoßflanke von Wome zum 5:1-Endstand in den Kasten (79.). Am Ende stand ein zu keinem Zeitpunkt gefährdeter Pokalsieg und eine ansprechende Leistung, die allen FC-Fans Lust auf mehr bereitet haben dürfte.

Freitag, August 01, 2008

// Saisoneröffnung - eeeeendlich

Großer Familientag - Sonntag steigt die FC-Saisoneröffnung

Am Sonntag, 3. August, steigt die große FC-Saisoneröffnung 2008. Ab 10.00 Uhr erwartet alle FC-Fans im und rund um das RheinEnergieStadion wieder ein Familientag, der ganz im Zeichen des FC steht. Und der Eintritt ist natürlich frei.



Präsentation der Mannschaft

Im Fokus stehen bei der Saisoneröffnung natürlich die FC-Profis. Das komplette Team für die Bundesliga-Saison 2008/2009 wird um 12.00 Uhr im RheinEnergieStadion vorgestellt.

Willkommen, Hennes VIII.

Nach der Mannschaftspräsentation ist es dann soweit. Das neue FC-Maskottchen, Hennes VIII., kommt zum ersten Mal ins RheinEnergieStadion und wird offiziell vorgestellt.

Spiel gegen Ford Niehl

Danach wird die Mannschaft von Christoph Daum im Stadion das traditionelle Einlagespiel gegen den CfB Ford Niehl absolvieren.

Jubiläumsspiel 60 Jahre 1. FC Köln

Nach dem Spiel der FC-Profis wird es dann historisch auf dem Platz. Beim „Jubiläumsspiel 60 Jahre 1. FC Köln“ treten bekannte ehemalige FC-Spieler an.

FC-Profis hautnah

Alle auf einen Streich – diese Chance gibt es nur am Sonntag. Alle FC-Profis und das Trainerteam werden in der Zeit von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr rund um das Stadion Autogramme geben. Eine tolle Gelegenheit, sich viele FC-Unterschriften zu sichern und die FC-Profis hautnah zu erleben.

Brings heizen auf der Fanbühne ein

Auch musikalisch kommen die Fans am Sonntag auf ihre Kosten. Auf der FC-Fanbühne spielt mehrfach die Band Seven Cent. Um 15.45 Uhr wird dann auf der Fanbühne gerockt. Die kölsche Rockband BRINGS gibt ein exklusives Konzert für die FC-Fangemeinde.

Mannschaftsfoto für Jedermann

Nach Brings heißt es dann „Kameras rausholen“. Wie in jedem Jahr stellen sich die FC-Profis und das Trainer- und Betreuerteam für das große Mannschaftsfoto auf. Jeder Fan hat dann die Möglichkeit, seinen ganz persönlichen Schnappschuss des Teams für die Saison 2008/2009 zu schießen.
 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de